Güven-Elf feiert ersten Saisonsieg – Verbandsliga-Absteiger in der Krise – Vorentscheidung durch Steffens

FCS-Jubel und MFV-Ratlosigkeit

Setzte den Schlusspunkt im Kellerduell: Schwalmstadts Janne Paul Suchomehl (rechts), hier im Zweikampf mit Melsungens Niklas Rading. Foto: Kasiewicz

Ziegenhain. Der Patient Melsunger FV ist schwer angeschlagen, Besserung nicht in Sicht. Das bleibt als ernüchterndes Fazit aus Sicht der Bartenwetzer nach der 0:3 (0:1)-Niederlage im Kellerduell der Fußball-Gruppenliga beim 1. FC Schwalmstadt II. Den Gastgebern gelang dagegen mit ihrem ersten Saisonerfolg der erhoffte Befreiungsschlag.

Mit dem sie die Rote Laterne an den Verbandsliga-Absteiger weiter reichten. „Wir haben das schon in den letzten Spielen gut gemacht, und uns heute endlich auch dafür belohnt“, freute sich FCS-Verteidiger Janne Paul Suchomel über den Sieg seiner Elf. Den er mit seinem ersten Pflichtspieltor dieser Saison zum 3:0 (90.) endgültig unter Dach und Fach brachte. Vorausgegangen war ein feines Doppelpassspiel mit Daniel Schwalm.

Bereits in der ersten Halbzeit präsentierten sich die Talente von FCS-Coach Atilla Güven agiler, frischer und ideenreicher als ihre Gegner. Zu spüren dagegen die Verunsicherung beim MFV nach dem völlig missratenen Saisonstart. Mit Folgen: FCS-Kapitän Mirko Rieck versenkte einen Omerovic-Freistoß gegen die Hünen Pavic, Kurka und Bijan per Kopf zur 1:0-Führung für seine Elf (26.). Die Offensivaktionen der Gäste, zumeist nach Standardsituationen, waren nicht wirklich gefährlich. Und Pech kam auch noch hinzu, denn sie verloren unmittelbar vor der Pause Pere Pavic mit einer schweren Verletzung.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte präsentierten sich die Gäste zwar engagierter, aber keineswegs überzeugender. Die Chancen des Tabellenletzten durch Mario Kilian (63.) und Andre Schnell (70.) wurden vergeben. Bijans Tor fand keine Anerkennung, da ein Foulspiel vorausgegangen war (81.). Wie es geht, zeigten die spielfreudigen Jungspunde aus der Schwalm. Nachdem Alexander Fey an MFV-Torsteher Sebastian Nödel gescheitert war, traf Fabian Steffens mit dem zweiten Ball zum 2:0 (58.). Und es folgte ja noch das feine Zusammenspiel zwischen Suchomel und Schwalm. „Ich weiß nicht, was los ist. Wenn ich es wüsste, würde ich es sofort ändern“, offenbarte MFV-Kapitän Kilian seine Ratlosigkeit. • FC Schwalmstadt: Fischer - Hennighausen (60. Diehl), Schuch, Petersohn, Suchomel - Rieck, Beylem - R. Seck, Omerovic (77. Schwalm), Steffens - Freund (54. Fey). MFV: Nödel - Rading, Pavic (46. Lange), Kurka, Raabe (74. Lück) - Bijan, Haas - Michel (49. Kördel), Kilian, Schnell - Riemenschneider.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.