Fußball-Gruppenliga: Wabern schielt auf dritten Platz - TSV klarer Favorit

Zwei Derbys im Blickpunkt: Gelingt SG die Pokal-Revanche?

„Heiß“ auf das Derby gegen Wabern: SG-Mittelfeldspieler Leon Folwerk (hinten) . Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Mit Homberg gegen Neuental/Jesberg und Brunslar/Wolfershausen gegen Wabern stehen sich heute Abend vier heimische Teams in direkten Duellen der Fußball-Gruppenliga gegenüber. Am Donnerstag reist Immichenhain/Ottrau nach Korbach.

FC Homberg – SG Neuental/Jesberg (heute, 18.30 Uhr). Erst vor vier Wochen standen sich beide Mannschaften im Kreispokal gegenüber. Nach zwei Toren von Hannes Seitz mit den Kreisstädtern als knapper 2:1-Sieger nach Verlängerung. Eine ähnlich enge Partie ist auch diesmal zu erwarten. Dabei zeigt die Formkurve der Hausherren nach oben. Denn nach dem 1:0-Pokalerfolg gegen Verbandsligist Melsungen wurde Gruppenliga-Tabellenführer Körle am Stellberg mit 2:1 vom Thron gestürzt.

Die Gäste verweilen trotz der 1:2-Heimniederlage gegen Wabern auf dem dritten Rang. Und haben aus dieser Partie mit Florian Pietzner einen Verletzten zu beklagen. „Wir müssen jedes Spiel zu 100 Prozent annehmen“, fordert SG-Spielertrainer Hannes Alter. Gelingt dies, sollte trotz Verletzungssorgen auch in Homberg etwas drin sein..

1. FC Schwalmstadt II – TSV Altenlotheim (heute, 18.30 Uhr, Ziegenhain). „Ich würde gerne wieder mit der Elf antreten, die sich beim 8:0 in Nieder-Ense richtig gut präsentiert hat“, wünscht sich FCS-FCS-Trainer Jörg Wagner nochmals Verstärkung durch Mirko Rieck, Alessandro Seck, Yannik März und Leon Lindenthal. Mit ihnen könnten die Schwälmer dem Favoriten und seinen Torjägern Florian Heine sowie Karsten Trachte mehr Widerstand bieten als bei den beiden Niederlagen in der Vorsaison.

TSV Mengsberg – SSG Ense/Nordenbeck (heute, 18.30 Uhr). Die Engelhainer gehen als klarer Favorit in die Begegnung mit dem Neuling, der als Tabellenschlusslicht anreist. Die Mannschaft um TSV-Kapitän Marcel Fischer und Julian Schaub sollte jedoch ihre Torchancen besser nutzen als dies in den beiden letzten Spielen der Fall war. Zwar gab es mit 2:1 gegen Arolsen und 3:2 gegen Rengershausen die erhofften Siege, beide überlegen geführte Spiele gerieten jedoch unnötigerweise noch zur Zitterpartie.

SG Brunslar/Wolfershausen – TSV Wabern (heute, 19 Uhr, Brunslar). Tabellarisch betrachtet steht der Gruppenliga-Vierte TSV vor einer lösbaren Aufgabe beim Zwölften in Neuenbrunslar. Doch die Aufgabe für Spielertrainer Christian Leck und seine Elf dürfte schwerer werden, als es diese Zahlen hergeben. Denn schon im letzten Jahr stand nach dem 0:0 in Wolfershausen und dem 1:2 in Wabern lediglich ein Zähler auf der Habenseite. Der Blick auf die Tabelle sollte für Johannes Kördel und Jakob Splietorp jedoch Anreiz genug sein, auf Sieg zu spielen: Nur zwei Punkte nämlich trennen den TSV vom dritten Tabellenplatz.

Auf dem sich die Gastgeber auch schon befanden, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge jedoch wieder im hinteren Drittel gelandet sind. Was freilich nicht an Leon Folwerk lag. Denn das junge Brunslarer Eigengewächs hat bislang schon zwei Treffer erzielt und für zwei Tore die Vorlagen geliefert.

TSV Korbach II – SG Immichenhain/Ottrau (Do., 19 Uhr). Beide Teams gehen mit einem 1:1 vom letzten Sonntag in das Duell der Neulinge. Schwerer dürfte dabei das Auswärtsremis der SG in Waldeck gegenüber dem Unentschieden des TSV gegen Aufsteiger Ense/Nordenbeck wiegen. Wieder mit Verteidiger Konstantin Kurz in der Startelf reist die Hastrich-Elf durchaus optimistisch nach Korbach. Auch Tobias Itzenhäuser, in Waldeck noch auf der Bank, könnte diesmal eine Option für die Startelf sein. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.