Gruppenliga: Altenlotheim will gegen Waldeck makellose Heimbilanz wahren

Szene aus dem letzten Derby: Ein Zweikampf zwischen Bastian Bremmer (Waldeck, rechts) und dem Altenlotheimer Tim Backhaus. Die Partie endete 3:3. Foto: zmp

Altenlotheim. Wieder Derbyzeit: Im Spiel gegen Eintracht Waldeck am Samstag - Anpfiff: 16.30 Uhr - will der TSV Altenlotheim in der Fußball-Gruppenliga Kassel seine makellose Heimbilanz am Oberbach weiter ausbauen. Trainer Volker Backhaus muss allerdings in der Begegnung gegen den Vorjahreselften weiter auf Libero Kai Bremmer (Achillessehne) verzichten. Waldecks Spielertrainer Sacha Lehmann muss die Defensivkräfte David Pudlo (Bänderverletzung) und Kevin Jahn (Urlaub) ersetzen.

Die gezeigten Leistungen an den bisherigen Spieltagen sprechen im Derby deutlich für den Gastgeber. Nach drei Heimpartien stehen die Backhaus-Schützlinge noch mit blütenreiner Weste da. „Zuhause sind wir eine Macht“, gibt sich Backhaus nach drei Heimerfolgen in Serie zu recht selbstbewusst. Erst einen einzigen Zähler hat die Eintracht in der Fremde bisher zu verbuchen. Den gab’s aber beim 1:1 gegen das Topteam Wabern. „Wenn das Spiel noch zehn Minuten gedauert hätte, hätten wir vermutlich gewonnen“, blickte Lehmann vor allem auf die starke Schlussphase zurück.

Erste Auswärtszähler 

Im Mittwochspiel beim 3:1 gegen den 1.FC Schwalmstadt II gab es auch für Altenlotheim die ersten Auswärtszähler. Vor allem im zweiten Abschnitt überzeugte die Backhaus-Elf. Bremmer-Ersatz Steffen Lotze gewinnt immer mehr Sicherheit in der Libero-Rolle, wird von den defensiven Akteuren Niklas Bräutigam, Nils Backhaus und Jens Henricy immer besser unterstützt. Und Angreifer Karsten Trachte konnte mit seinem Freistoßtor in Schwalmstadt dringend benötigtes Selbstvertrauen tanken.

Bedingt durch die Ausfälle in der Abwehrreihe wird Lehmann gezwungen, defensiv zweimal umzubauen. „Ihm wird schon etwas einfallen, er hat da immer ein glückliches Händchen“, ist Waldecks sportlicher Leiter Ulli Fincke von den Fähigkeiten seines Coachs, Alternativen zu finden, überzeugt. Zurück im Team ist wieder Mittelstürmer Dennis Kuhnhenn, der auf einen Startelfeinsatz hofft.

Gegner nicht unterschätzen 

Die Zielsetzung der Gastgeber formuliert Backhaus eindeutig. „Wir wollen gewinnen, aber Waldeck hat einige gute Fußballer in seinen Reihen, ist zudem sehr kampfstark. Da müssen wir schon aufpassen“, wird der 56-Jährige den Derbygegner nicht unterschätzen. Personell wird Backhaus auf die Startelf der vergangenen Mittwochspartie zurückgreifen. Pascal Ohm kehrt zwar wieder zurück, wird aber wohl auf der Bank Platz nehmen müssen.

„Mit einem Punkt wären wir zufrieden. Wir müssen dafür die starke Offensive um Torjäger Heine in den Griff kriegen. Gegen die Altenlotheimer Abwehr ist es immer möglich, einen Treffer zu erzielen“, hat Fincke in der Defensive der Gastgeber eine Schwachstelle ausgemacht.

Von der Papierform her ist Altenlotheim der Favorit, aber ein Derby hat auch immer seine eigenen Gesetze, deshalb könnte die Eintracht durchaus für eine Überraschung am Oberbach sorgen.

Von Fritz Uwe-Stuhlmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.