Gruppenliga: Homberg zu Gast beim TuS

Bad Arolsen. Mit dem Zweitplatzierten FC Homberg reist am Sonntag eine Spitzenmannschaft ins Richard-Beekmann-Stadion nach Bad Arolsen. Wie auch der TuS hat der auswärtige FC in diesem Jahr noch keine Partie absolviert. Aufgrund der Tabellensituation sieht TuS-Coach Uwe Schäfer den Gast klar in der Favoritenrolle. „Die Homberger wollen den zweiten Platz festigen und oben dran bleiben. Daher zählt für sie nur die volle Punkteausbeute“, ist sich Schäfer sicher, der den Gast als spielstarke Mannschaft mit sehr guten Einzelspielern beschreibt.

Trotzdem sieht Schäfer in dieser Aufgabe alles andere als ein hoffnungsloses Unterfangen. „Wir haben im Hinspiel gezeigt, dass wir Homberg Paroli bieten können“, erklärt er mit Blick auf das 0:0. Und auch beim Heimauftritt wird der Bad Arolser Coach seine Schützlinge mutig agieren lassen. „Wir werden alles dagegen setzen, was wir haben. Ich erwarte eine offene Begegnung“, prophezeit Schäfer, der bis auf den Langzeitverletzten Alexander Mergel alle Mann an Bord hat.

Ob die Begegnung planmäßig über die Bühne geht, wird kurzfristig entschieden. „Wir sind in jedem Fall gewappnet, auch wenn wir auf den Hartplatz ausweichen müssen“, sieht Schäfer seine Mannschaft gerüstet. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.