Gruppenliga: Ein Tänzchen zum Sieg - Wildungen siegt 3:1 im Derby

+
Hoch zum Leder: Kopfballduell zwischen dem Bad Wildunger Daniel Gutheil (rechts) und Altenlotheims Marc Andre Garthe.

Bad Wildungen. Verdient mit 3:1 hat sich die SG Bad Wildungen/Fr. in einem insgesamt emotionslosen Fußball-Gruppenliga-Derby gegen den in allen Belangen enttäuschenden TSV Altenlotheim durchgesetzt.

„Vielleicht wäre die Partie anders gelaufen, wenn Alexander Köster seine große Chance gleich zu Beginn genutzt hätte“, sagte Altenlotheims Trainer Volker Backhaus. Köster war nach zwei Minuten frei vor Wildungens Torhüter Niclas Köhler gescheitert.

Zum 1:0 benötigten die Gastgeber die Unterstützung des TSV: Ein langer Abschlag von Köhler wurde von Libero Steffen Lotze falsch eingeschätzt, der hereinlaufende Jan Kramer war schneller als Torhüter Dennis Mattersberger und köpfte den Ball ins verwaiste Tor (24.). Nach dem selbst verschuldeten Gegentor verlor Altenlotheim jegliche Sicherheit, fast alle Anspiele landeten beim Gegner. Außerdem stand die Backhaus-Elf viel zu tief in der eigenen Hälfte, die sonst so gefährlichen langen Bälle verpufften in der Mitte der gegnerischen Hälfte.

Dem zweiten Wildunger Treffer ging eine schöne Eckballvariante der Gastgeber voraus, Altenlotheims Deckung konnte nicht sauber klären. Aus gut 32 Metern nahm Philipp Zwicker den Ball volley und traf unhaltbar flach ins rechte Eck (42.). Aus einer Einzelleistung von Florian Heine, der auf der linken Seite des Strafraums drei Wildunger Verteidiger versetzte und dann sicher in die lange Ecke traf, entstand mit dem Pausenpfiff der überraschende Anschlusstreffer (45.).

Wer nach dem Seitenwechsel ein Aufbäumen des TSV erwartet hatte, wurde enttäuscht. Das Fehlpassfestival setzte sich fort. Und die SG behielt ihre abwartende Spielweise bei, wollte nicht mit offenem Visier in Konter des Gegners rennen. „Im Rückspiel der vergangenen Saison sind wir 1:5 untergegangen, offensiv in die Altenlotheimer Konter gerannt, das haben wir heute anders gemacht“, begründete Wildungens Coach Daniel Döring den cleveren taktischen Schachzug.

Mehr zum Spiel gibt es in unserer Montgsausgabe.

Von Uwe Fritz-Stuhlmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.