Gruppenliga: Juli und Rockensüß glänzen bei Neuental/Jesbergs 4:1-Heimerfolg

Seitz-Elf kassiert 0:6-Klatsche

Machte das 2:1 gegen Eintracht Waldeck: SG-Mittelfeldspieler Rainer Juli. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Eine 0:6-Klatsche kassierte Gruppenligist Homberg in Bad Wildungen. Felsbergs Lauf dagegen hält weiter an.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - FC Homberg 6:0 (4:0). Die Sterne standen für die Kreisstädter bereits vor der Partie schlecht, denn mit Torwart Jonas Viehmann und Mohamad Jammal mussten sie zwei Leistungsträger krankheitsbedingt ersetzen. Trafen dabei auf einen Gegner, der um den Klassenerhalt kämpft und entsprechend zu Werke ging. Mit aggressivem Pressing und der stärkeren Physis nahmen sie der Seitz-Elf schnell den Wind aus den Segeln. Die zudem ungewohnte Schwächen in der Defensive offenbarte.

Wenig verwunderlich daher, dass schon vor der Pause die Vorentscheidung zugunsten der SG gefallen war. Jan Kramer (10.), Iven Krüger (23.), Kevin Wathling (27.) und Tim Malte Krollpfeiffer (37.) hatten da bereits vier Tore vorgelegt. FCH-Chancen durch Sven Mamerow (43., 51.) und Hannes Seitz (76., 82.) blieben ungenutzt. Die Gastgeber dagegen erwiesen sich auch in der zweiten Halbzeit als die entschlossenere Mannschaft. Und verpassten den Gästen mit Waldemar Schuberts 5:0 (69.) sowie Krügers 6:0 (79.) die höchste Saisonniederlage.

SG Immichenhain/Ottrau - SG Brunslar/’Wolfershausen 1:1 (1:1). Ein gerechtes Remis nach durchschnittlicher Gruppenliga-Kost sahen die Zuschauer in Ottrau. Für die Gäste begann die Partie optimal, denn schon in der zweiten. Minute landete ein abgefälschter Schuss von Sven Hofmeister unhaltbar für Torwart Jonas Korell zur 1:0-Führung im Kasten. Während Marco Wollmann für die Röhn-Elf (32.) und Jakob Stumpf für die Gastgeber (39.) Möglichkeiten ausließen, zeigte Felix Wind wie es geht. Und versenkte einen Freistoß von Kapitän Roman Bernhardt zum 1:1 noch vor der Pause (42.).

Die Hastrich-Elf steigerte sich nach dem Wechsel. Scheiterte jedoch, wie so oft in dieser Saison, an der mangelhaften Chancenverwertung. Jonas Brandner (50.), Felix Wind (78.) und Bernhardt (80.) verpassten ihre Gelegenheiten für den Tabellenvorletzten, Lukas Tippel (52.) für den Siebten.

SG Neuental/Jesberg - Eintracht Waldeck 4:1 (1:1). Spät, jedoch nicht zu spät verdienten sich die Kellerwälder diesen wichtigen Dreier gegen die Elf vom Edersee. Mit dem Doppelschlag durch Rainer Julis schönen Schuss in den Torwinkel zum 2:1 (79.) sowie dem 3:1 nach einer feinen Einzelleistung von Marcel Rockensüß (81.) gelang die Führung in dieser Partie. Zudem ein beruhigender Zwei-Tore-Vorsprung. Der durch Marika Auwas in der Nachspielzeit zum 4:1 noch ausgebaut wurde. Rainer Juli hatte perfekt vorgelegt (90. + 2).

In der ersten Halbzeit besaß die Elf von SG-Trainer Jörg Schäfer bereits Vorteile, Chancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware. Allein Ibrahim Zahirovic sorgte mit dem 1:0 per Strafstoß kurz vor der Halbzeitpause für Stimmung in Jesberg (45.). Rockensüß war zuvor im Strafraum gefoult worden. Nach dem 1:1 durch Björn Bremmer, der einen Eckball verwertete (63.) hatte die Eintracht Vorteile. Was aber ohne Folgen blieb und für die Gastgeber ab der erneuten Führung galt.

KSV Baunatal II - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz 2:4 (1:2). „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, beschrieb FV-Pressesprecher Hennig Laabs eine Partie, in der die Gäste die spielerischen Vorteile der Hessenliga-Reserve mit großem Engagement und gnadenloser Effektivität ausglichen. Und sich schon in der 8. Minute über die 1:0-Führung freuen konnten. Sebastian Vollgrafs Flanke hatte die KSV-Abwehr ins eigene Tor befördert. Aus kurzer Distanz erzielte Harun Sufi das 1:1 (19.). Einen Lohne-Freistoß, den KSV-Torhüter Naksh nur abklatschte, versenkte Sven Budach zur 2:1-Halbzeitführung (30.).

Nach Gelb-Rot für Baunatals Jonas Springer (65.) boten sich den Gästen mehr Spielräume. Die sie nachfolgend auch zum 3:1 durch Budach, der einen Konter über Müller und Kurtanovic veredelte (70.) sowie den Elfer von Alexander Müller zum 4:1 clever nutzten (80.). Ibrahim Coku war zuvor gefoult worden. Auch der zweite Treffer für die Hausherren durch Sumin Lee (81.) konnte den Siegeszug der seit acht Spieltagen unbesiegten Rohde-Elf nicht aufhalten. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.