SG Immichenhain/Ottrau meistert Aufstieg fair und mit vereinstreuen Spielern

Harmonisch nach oben

So sehen Sieger aus: Die SG Immichenhain/Ottrau als Meister der Kreisoberliga Schwalm-Eder und künftiger Gruppenligist mit (stehend v. links): Julian Kurz, Roman Bernhardt, Andreas Schwalm, Jacob Stumpf, Janis Naumann, Christian Gabel, Fabian Stärz, Björn Bierwirth, Fabian Rohland, Mario Schwalm, Trainer Helge Hastrich und (knieend von links): Konstantin Kurz, Tobias Itzenhäuser, Daniel Möller, Jonas Korell, Jonas Brandner, Alexander Thamer, Betreuer Norbert Wiegand sowie (vorn) Sergej Lichonin. Foto: Hahn

IMMICHENHAIN/OTTRAU. Vom ersten Spieltag an 19 Spiele ungeschlagen deutete alles auf einen Alleingang der SG Immichenhain/Ottrau in der Kreisoberliga hin. Es folgten drei Niederlagen, durch die es noch einmal eng wurde. Endete jedoch mit dem 1:1-Remis in Wasenberg versöhnlich. Denn damit war der eine noch fehlende Punkt für die Meisterschaft und den Aufstieg in die Fußball-Gruppenliga in trockenen Tüchern.

Und dieser Erfolg ist untrennbar verbunden mit drei Namen: Sascha Degenhardt, Vorsitzender des TSV Eintracht Immichenhain, Heiko Krey, Vorsitzender des SV Frohsinn Ottrau sowie Helge Hastrich. Während der Spielertrainer der SG mit dem zweiten Aufstieg in Folge seit 2010 für die erfolgreiche Arbeit auf dem Platz verantwortlich zeichnet, stehen die beiden Klubchefs für ein harmonisches und bestens organisiertes Umfeld sowie Kontinuität in ihren Vereinen. Mit Roman Bernhardt, Christian Gabel, Konstantin Kurz, Janis Naumann, Simon Schultheis und Andreas Schwalm gehören neben dem spielenden Trainer weitere sechs Aktive zur Meister-Elf, die bereits beim Aufstieg in die Kreisoberliga vor fünf Jahren dabei waren.

„Wir sind ein eingeschworenes, charakterstarkes Team, das mit hoher Lernbereitschaft stets akribisch trainiert hat und nun schon über einen langen Zeitraum gewachsen ist“, beschreibt Hastrich das Erfolgsrezept. Und kann dies auch mit Zahlen belegen: Acht Spieler waren in mindestens 80 Prozent aller Trainingseinheiten dabei. Zum Kernteam von sieben Akteuren, die mindestens 24 der 28 Spiele absolviert haben zählen neben dem Coach Torwart Jonas Korell, Kapitän Roman Bernhardt, Jakob Stumpf, Tobias Itzenhäuser sowie Top-Torschütze Sergej Lichonin (18 Treffer) und der zu Saisonbeginn vom VfB Schrecksbach zur SG gewechselte Fabian Stärz. 19 Spieltage standen sie ganz oben in der Tabelle, kassierten die wenigsten Gegentore (22) und stellten bereits zum zweiten Mal in Folge das fairste Team der Kreisoberliga.

Und ihre Solidarität endet nicht auf dem Fußballplatz: Jonas Korell, Konstantin Kurz und Janis Naumann engagieren sich in der Vorstandsarbeit des TSV Eintracht Immichenhain, Dennis Möller und Christian Gabel beim SV Frohsinn Ottrau. Es überrascht deshalb nicht, dass der erfolgreiche Kader zusammen bleibt. Und gemeinsam nachweisen will, dass er höheren Ansprüchen durchaus gerecht werden kann.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.