Gruppenliga: Wabern stellt sich auf harten Kampf ein – Körle hofft auf neuen Schwung

Heißer Tanz in Waldeck

Traf im Hinspiel viermal: Beiseförths Szabolcs Szaraz (hier gegen Spangenbergs Domenico Sestito) trifft auf Rhoden/Schmillinghausen.

SCHWALM-EDER. Mit dem Top-Spiel des Zweiten FC Homberg gegen den Dritten SG Bad Wildungen/Friedrichstein geht die Fußball-Gruppenliga in den ersten Frühlingsmonat. Spannung verspricht auch das Kreisduell zwischen Körle und Kirchberg/Lohne. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Eintracht Waldeck - TSV Wabern. „Das wird wohl ein heißer Tanz“, stellt sich TSV-Spielertrainer Christian Leck auf eine hart umkämpfte Auseinandersetzung mit den Kickern vom Edersee ein. Die 0:2-Niederlage am dritten Spieltag nach zwei Toren von Eintracht-Torjäger Dennis Kuhnhenn besiegelte den Fehlstart der Elf vom Waberner Reiherwald. Mit Ausnahme von Mike Walter, dem eine Knie-OP bevorsteht, sowie den langzeitverletzten Henrik Spangenberg und Christoph Bergmann können die Gäste aus dem Vollen schöpfen.

SG Rhoden/Schmillinghausen - SG Beiseförth/Malsfeld (Rhoden). Nach einer Szaraz-Gala überrannte die Warmbier-Elf die Gastgeber am ersten Spieltag mit 5:1. Allein vier Treffer gingen damals auf das Konto des SG-Angreifers. „Wir schauen nur auf uns und wollen auch in Rhoden punkten“, erklärt Tobias Jazak, Antreiber der Gäste-Elf und auch Sportlicher Leiter der Fuldataler. Die Hausherren haben wieder Torsten Hirdes als Trainer nach seinem Gastspiel in Schwalmstadt an Bord.

FC Homberg - SG Bad Wildungen/Friedrichstein. Dreimal spielten die beiden Kontrahenten bislang in der Gruppenliga gegeneinander und dreimal hieß der Sieger Bad Wildungen/Friedrichstein. Höchste Zeit also für die Elf von FCH-Trainer Torsten Kehr, dieser schlechten Bilanz ein Erfolgserlebnis entgegen zu setzen. Und die Chancen stehen nicht schlecht, trifft die Elf um Routinier Werner Wegendt diesmal als Zweiter der Tabelle auf die nur einen Punkt und einen Rang schlechter platzierten Gäste.

SG Neuental/Jesberg - TuS Bad Arolsen (in Zimmersrode). Der Verbandsliga-Absteiger hat aus seinen sieben Heimspielen nur sieben Punkte geholt. Dennoch blickt man zu Füßen des Kellerwaldes ohne Furcht auf die Partie mit dem Tabellenzehnten. Denn der hat aus seinen Auswärtsspielen auch nur vier Zähler auf der Habenseite stehen. Wieder mit Abwehrchef Kai Wölk sowie im Angriff mit Torjäger Emin Dag visiert die Elf um Kapitän Lukas Knigge den ersten Dreier des Jahres an.

Tuspo Rengershausen - 1. FC Schwalmstadt II. Schon in der Hinrunde setzte es für die Hessenliga-Reserve eine 1:4-Heimpleite gegen die starken Baunataler. Nur Nils Fischer traf damals für die Schwälmer. Und FCS-Trainer Hans Schweigert hofft einmal mehr auf Unterstützung aus dem Kader der „Ersten“, denn nur dann kann der Weggang von Matthias Braun, Daniel Disser, Tobias Alheit, Benedikt Orth und Maximilian Schill während der Winterpause ausgeglichen werden.

FC Körle - SG Kirchberg/Lohne. Sechs Heimspiele hat der FCK bisher absolviert, davon jedoch nur drei gewonnen. Kann jedoch wie kein anderes Team auf Stammkräfte setzen: Torwart Mario Umbach, Kapitän Alexander Schmidt, Marcel Riemann, Fitim Islami und Thomas Melnarowicz waren in allen Spielen dabei. Auf 14 Einsätze kommen Dennis Friedrich und Markus Potratz. Und auch die Partie in Kirchberg verließ die Müller-Elf als klarer 3:0-Sieger. Keine leichte Aufgabe also für die Gäste-Elf mit Kapitän Andreas Freund an der Spitze.. Zudem gestaltete sich die Vorbereitung auf die Restsaison witterungsbedingt schwierig. Da zahlt sich aus, dass Trainer Halil Inan mit Frank Jäger, Paul Graf, Norman Hetzel und Frank Eubel auf erfahrene Akteure zurückgreifen kann.

TSV Altenlotheim - VfB Schrecksbach. Mit einem Unentschieden als Ergebnis-Tipp für diese Partie dürfte man nicht schlecht liegen, stellen die Kicker aus Frankenau nach nun schon neun Spielen ohne einen Sieger doch die Remis-Könige der Spielklasse. Damit könnte VfB-Trainer Christof Baum gut leben, denn so leicht wie in der Vorrunde wird es diesmal bei der heimstarken Bremmer-Elf wohl nicht werden: Am dritten Spieltag trafen Sascha Steinbrecher (2), Benedikt Jäckel, Marvin Smolka und Mehmet Omerovic zu einem 5:1-Sieg. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.