Brunslar/Wolfershausen wie im Rausch

Herpe besiegt FCS II mit 2:1

Traf doppelt: Marco Wollmann. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Das war eindrucksvoll: Mit 6:0 hat die SG Brunslar/Wolfershausen in der Fußball-Gruppenliga beim TSV/FC Korbach II gewonnen. Mit 2:1 entschied der FC Homberg das Schwalm-Eder-Duell beim 1. FC Schwalmstadt II für sich.

1. FC Schwalmstadt II - FC Homberg 1:2 (0:1). 90 Minuten auf Augenhöhe, kassierte die Verbandsliga-Reserve eine vermeidbare 1:2 (0:1)-Niederlage. Die Kreisstädter befinden sich mit nun 18 Zählern im gesicherten Mittelfeld. Mann des Tages war Patrick Herpe mit zwei Toren. In der an Höhepunkten armen ersten Halbzeit sorgte der Angreifer mit der 1:0-Führung kurz vor dem Pausentee für den einzigen Aufreger. Eine Ecke von Florian Seitz brauchte er nur noch über die Torlinie zu drücken (43.).

Die Schwälmer drängten mit Beginn des zweiten Spielabschnittes auf den Ausgleich, der Alessandro Seck auch gelang. Unmittelbar zuvor noch aus kurzer Distanz scheiternd, beförderte der wieder als Sturmspitze aufgebotene Torhüter eine Huber-Flanke volley in die Maschen (60.). „Uns fehlt einfach auch mal das nötige Quäntchen Glück“, ärgerte sich der Torschütze über die Niederlage. Das den Gästen freilich zur Seite stand. Herpe, kurz zuvor noch zweiter Sieger im Duell mit FCS-Torhüter Dominic Weiland, profitierte von einer Keller-Ecke und versenkte das Leder per Flachschuss zum 2:1 für seine Elf (74.). „Es war wichtig, dass wir in dieser schwierigen Situation punkten“, beschrieb der zweifache Torschütze die Lage bei den mit nur zwei Ersatzspielern angereisten Kreisstädtern. Die den möglichen Ausgleich durch Lukas Ide (76., 80.) und Mehmet Omerovic (87.) mit Glück und Geschick verhinderten.

SSG Ense/Nordenbeck – SG Immichenhain/Ottrau 2:2 (0:0). Chancen hüben wie drüben gab"s im ersten Durchgang zu sehen. Die erste Großchance für die zwingender wirkenden Gastgeber vergab Gregor Mainusch (21.). Auf der Gegenseite beschwor die SG Gefahr bei Standards herauf. Etwa, als es Spielertrainer Helge Hastrich versuchte (28.). Beim besten Angriff der Schwälmer passte Daniel Itzenhäuser auf seinen Bruder Tobias, der jedoch nicht genau Maß nahm (23.). Besser machten es die Stürmer der SSG. Der verbandsligaerfahrene Kevin Staniek (58.) und Mainusch (62.) landeten einen Doppelschlag zum 2:0. Tobias (66.) und Daniel Itzenhäuser (69.) verpassten zunächst die Antwort. Dann nutzte Sergej Lichonin einen Abpraller zum 2:1 (77.). Das ärgerte einen Enser, der die Gelb-Rote Karte wegen Ballwegschlagens sah. Immichenhain/Ottrau warf nun alles nach vorn und wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Lichonin belohnt, der eine Hereingabe von Tobias Itzenhäußer über die Linie drückte.

TSV/FC Korbach II - SG Brunslar/Wolfershausen 0:6 (0:3). Mit einer brillanten Leistung in der ersten halben Stunde sorgten die Gäste für eine Vorentscheidung gegen die Verbandsliga-Reserve. Bereits vor dem 1:0 durch Kevin Götting (16.) wurden beste Torgelegenheiten ausgelassen. Im Drei-Minuten-Takt erhöhten Fabian Tippel (19.) und Marco Wollmann (22.) auf 3:0 für die Elf um Kapitän Sven Hofmeister. Mit dem 4:0 durch Wollmanns zweiten Tagestreffer waren letzte Zweifel an dem auch in dieser Höhe verdienten Gästesieg beseitigt (53.). Leon Folwerks 5:0 (75.) ließ wenig später Jan Schmidt das 6:0 folgen (78.). Der kurz zuvor eingewechselte Co-Trainer hatte wochenlang Clas Beuscher im Tor der SG vertreten. Und verpasste nur knapp sein zweites Tor mit einem Pfostenschuss. „Wir dürfen die Bodenhaftung nicht verlieren, denn auch heute gab es nur drei Punkte“, sagte SG-Trainer Nico Röhn. (sbs/zkv) Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.