Gruppenliga: Neuental hat Spitzenteam vor Brust – Kirchberg mit personellen Problemen

Herpe vor der Rückkehr

Hat sich gut entwickelt: Schwalmstadts Torhütertalent Alessandro Seck. Foto: Hahn

SCHWALM-EDER. Zum Top-Spiel der Fußball-Gruppenliga dieses Wochenendes empfängt Körle als Tabellendritter den Zweiten aus Wabern. In weiteren Kreisduellen stehen sich Homberg und Mengsberg sowie Schwalmstadt II und Kirchberg/Lohne gegenüber.

SG Neuental/Jesberg- GSV Eintracht Baunatal (Sa. 15.30 Uhr, Jesberg). Als krasser Außenseiter geht die SG in die Partie mit dem souveränen Tabellenführer. „Ein Achtungserfolg wäre eine schöne Sache“, erklärt SG-Spielertrainer Hannes Alter. Er spekuliert trotz der vielen Ausfälle auf eine Überraschung. Die durchaus möglich scheint, denn in den bisherigen vier Heimspielen gingen die Kellerwalder dreimal als Sieger vom Platz und verloren beim 1:2 gegen Wabern recht unglücklich.

SG Brunslar/Wolfershausen - TuS Bad Arolsen (So. 15 Uhr, Brunslar). „Gegen Arolsen haben wir zu Hause bisher alle Spiele verloren“, hofft SG-Spielertrainer Nico Röhn auf ein Ende der Negativserie gegen die Residenzstädter. Nicht ausgeschlossen, denn das 2:2 in Mengsberg sorgte im Team von Sören Hohmann und Johannes Möller für neuen Schub. Und bedeutete den ersten Punktgewinn am Engelhain überhaupt.

Winkt ein Teileinsatz: Hombergs Stürmer Patrick Herpe (rechts, hier gegen Schrecksbach Tobias Kubitzek). Foto: Hahn

1. FC Schwalmstadt II - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr, Ziegenhain). Drei Siege haben die FCS-Junioren mittlerweile auf ihrem Konto und bei allen drei stand mit Alessandro Seck ein hoffnungsvolles Talent der Schwälmer im Tor und sorgte als erst 19-jähriger für Ruhe und Sicherheit. Endlich angekommen in der Gruppenliga, will die Wagner-Elf mit einem Dreier gegen die Gäste den Weg ins Mittelfeld der Tabelle ebnen. Und die Aussichten stehen gut, denn die SG musste mit Kapitän Andreas Freund, Ömer Bal und Lukas Kümmel (alle verletzt) sowie dem gesperrten Paul Graf überaus wichtiges Personal ersetzen. So wird wohl Frank Jäger mit recht gemischten Gefühlen an die alte Wirkungsstätte im Herbert-Battenfeld-Stadion zurückkehren.

SG Immichenhain/Ottrau - TSV Altenlotheim (So. 15 Uhr, Immichenhain). Mit dem ersten Auswärtssieg im Rücken geht der Neuling gestärkt in die Partie gegen die Backhaus-Elf. Die ihrerseits in Wabern zwar drei Tore schoss, jedoch auch drei kassierte. „Wir wollen schon was haben“, erklärt SG-Spielertrainer Helge Hastrich mit Respekt jedoch ohne Furcht vor den Gästen. Die zwar mit Florian Heine und Karsten Trachte gute Angreifer besitzen, jedoch in fünf Auswärtsspielen schon 14 Gegentore kassierten.

FC Körle - TSV Wabern (So. 15 Uhr). Als Tabellennachbarn liegen der FCK als Dritter mit 19 Punkten gegenüber 20 des Zweiten aus Wabern dicht beieinander. Ähnlich knapp gestaltet sich auch die Vierjahresbilanz der beiden Teams mit elf Punkten der Gastgeber gegenüber acht der Gäste bei 11:11 Toren. Eng dürfte es auch diesmal wieder werden, wenn die Gala der Torjäger Melnarowicz, Schiepe und Miftari (FCK) sowie Müller, Korell und Alberding (TSV) angepfiffen wird.

FC Homberg - TSV Mengsberg (So. 16 Uhr). Die Kreisstädter nutzten das spielfreie Wochenende zur Regeneration und wollen mit dem Rückenwind der Erfolge gegen die Top-Teams aus Körle und Neuental/Jesberg auch gegen den Verbandsliga-Absteiger bestehen. „Eine gute Tagesform kann den Ausschlag geben“, betont FCH-Trainer Hayri Karahan. Im Wissen, dass seine junge Elf gut erholt in die Partie gehen wird. In der Stürmer Patrick Herpe nach langer Leidenszeit ein erster Teileinsatz winkt. Und in der nur der angeschlagene Orhan Özdemir sowie Erich Tiel (Aufbautraining) fehlen. Was bei den Gästen ebenso gilt für die David Fitzke, Tobias Girschikofsky und Dardan Rama. „Die, die spielen, hängen sich voll rein“, lobt TSV-Trainer Mario Selzer die Einstellung seiner Mannschaft. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.