Gruppenliga: FCS II so gut wie abgestiegen

Homberg verliert im Kellerduell 1:2

Schwalm-Eder. Endgültig den Aufstieg klar machten die Fußballer vom Gruppenliga--Topteam Eintracht Baunatal mit dem 1:0-Sieg gegen Körle. Homberg verlor das Kellerduell gegen Korbach, der FC Schwalmstadt II wohl jede Hoffnung auf den Klassenverbleib.

GSV Eintracht Baunatal - FC Körle 1:0 (1:0). Die VW-Städter bedienten sich einer aggressiven Spielweise, um den Aufstieg in die Verbandsliga zu sichern. Mit Folgen für den FCK, der Marcel Riemann nach einem üblen Foul von Jan Kraus verlor und durch Markus Potratz ersetzen musste (26.). Wenige Minuten zuvor hatte Kraus das 1:0 für den GSV erzielt (19.). Er profitierte dabei von einem Ausrutscher Luis Taubes. Während der Meister in der ersten Spielhälfte den Pfosten traf, bot sich auf der Gegenseite für Thomas Melnarowicz und Fitim Islami die Ausgleichschance.

TSV Korbach II - FC Homberg 2:1 (1:0). Glücklos blieb der FC Homberg bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Hansestädtern. Dort musste Hannes Seitz schon in der 28. Minute durch Mohamad Jammal ersetzt werden. Nach dem frühen Rückstand durch Rene Paulus (3.) drängten die Kreisstädter auf den Ausgleich. Wirklich gefährlich sie jedoch nur bei Standards von Florian Seitz. Zu allem Überfluss verhalf ein Eigentor von Lukas Heil den Hausherren zum 2:0 (69.). Nach dem 2:1-Anschlusstreffer durch Florian Seitz (82.) bot sich Steffen Keller die Chance zum Ausgleich. Den von Korbacher Torwart abgewehrten Ball konnte der Mittelfeldspieler jedoch aus kurzer Entfernung nicht im Tor unterbringen (88.).

FC Schwalmstadt II - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 0:2 (0:1). Einmal mehr brachte die Chancenverwertung die Rupprich-Elf um einen Punktgewinn. Und damit wohl auch um die nur noch theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt. Leon Hakaj (10., 11.) und Sefa Cetinkaya (17., 20.) hätten vorlegen können. Die Gäste dagegen trafen durch Alexander Lizenberger zum 1:0 (40.). Ähnlich die Situation nach dem Seitenwechsel. Wiederum Hakaj (48., 52.) und Cetinkaya (65.) verpassten den Ausgleich. Effektiver die SG: Nach einem Foul von Ricardo Seck an Waldemar Schubert verwandelte Dominik Schneider den Elfmeter zum 2:0 (75.).

Bad Arolsen - SG Neuental/Jesberg 2:1 (2:0). Kurios aber wahr: In doppelter Unterzahl wäre der SG fast noch der Ausgleich gelungen. Ohne Marcel Grosse (85. Gelb-Rot) und Fabian Große (30. Rot wegen „Beleidigung) setzten die Alter-Schützlinge zur Schlussoffensive an, die aber unbelohnt blieb, weil Fabian Steffen zweimal scheiterte und Emin Dag die Latte traf. So blieb es bei Steffens‘ Anschlusstreffer aus der 54. Minute. Auf die Verliererstraße geriet der Tabellensechste in der ersten Hälfte, als er zahlreiche Chancen ausließ, während die abstiegsbedrohten Gastgeber durch Florian Pusch (22.) und Tom Kuhaupt (28.) eiskalt zuschlugen. Und danach von Großes äußerst umstrittenen Platzverweis profitierten.(zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.