Gruppenliga: Verfolger-Duelle in Kirchberg und Wolfershausen

TSV zum Hit in Hoof

Fabian Steffens

Schwalm-Eder. Drei brisante Kreisduelle bietet der Spielplan der Fußball-Gruppenliga an diesem Wochenende. Ebenso attraktiv ist die Aufgabe von Tabellenführer Mengsberg bei Verfolger Schauenburg.

SG Kirchberg/Lohne - SG Neuental/Jesberg (So. 15 Uhr, Kirchberg). Eine ähnliche Aufgabe wie zuletzt in Mengsberg wartet auf die Hausherren gegen den Tabellendritten. Dabei könnte die Rückkehr von Nicola Stracke der Defensive mehr Stabilität und Sicherheit verleihen. Vorne stehen Paul Graf, Dominik Heldmann, Marvin Diehl und Daniel Wissemann für reichlich Offensivqualität. Was freilich auch für die Gäste aus dem Kellerwald gilt. Denn Emin Dag, Fabian Grosse und Fabian Steffens wissen ebenfalls, wo das Tor des Gegners steht. Beste Voraussetzungen also in Kirchberg für eine kurzweilige, mit offenem Visier geführte Auseinandersetzung.

FC Homberg - TSV/FC Korbach (So. 15 Uhr). In der Kreisstadt geht es darum, die 0:5-Klatsche aus Waltersbrück sowie einen holprigen Start in die Saison mit nur vier Zählern aus fünf Spielen zu verarbeiten. „Wir müssen uns auf die Grundtugenden des Fußballs besinnen: Wille sowie unbedingte Kampf- und Einsatzbereitschaft“, betont FCH-Spielertrainer Florian Seitz vor der Partie gegen den Verbandsliga-Absteiger. Und hofft auf die Rückkehr sowie Tore von Angreifer Sven Mamerow.

SG Brunslar/Wolfershausen - FC Körle (So. 15 Uhr, Wolfershausen). Der SG gelang zuletzt ein Coup mit dem 2:0-Auswärtssieg in Korbach. Dennoch sieht Trainer Nico Röhn den FCK in der Favoritenrolle. Die Duelle in Wolfershausen waren stets knappe Angelegenheiten. So zuletzt im April, als Marco Wollmann die Hausherren zu einem 1:0-Erfolg schoss.

SG Immichenhain/Ottrau - VfR Volkmarsen (So. 15 Uhr, Ottrau). Vier Niederlagen aus fünf Spielen stehen in der Eröffnungsbilanz dieser Saison bei der SG. Alle jedoch gegen Top-Teams der Spielklasse. Kein Grund zur Panik bei der Hastrich-Elf. Nun folgen zwei Heimspiele, in denen vier Punkte angepeilt werden. Chancen genug also für Guido Lotz, Jonas Brandner und Tobias Itzenhäuser, ihre Torbilanz zu verbessern.

TSV Wabern - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (So. 16 Uhr). Zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage markieren den Umbruch am Waberner Reiherwald. Zuletzt mit ersten Verletzungsproblemen konfrontiert, hofft TSV-Spielertrainer Christian Leck im Nachbarschaftsderby auf die Rückkehr der angeschlagenen Nico Langhans und Maximilian Kördel. Der Neuling aus der Dreiburgenstadt ist mit nur einem Zähler aus fünf Spielen denkbar schlecht in die Saison gestartet und reist als Außenseiter nach Wabern. Auch die Rohde-Elf muss bereits viele Verletzte ersetzen. Beim 2:2 gegen Waldeck verließ zudem Julian Sattelmacher humpelnd das Spielfeld und fällt für diese Partie aus.

SG Schauenburg - TSV Mengsberg (So. 17 Uhr, Hoof). Die schwere Prüfung gegen Kirchberg/Lohne hat der TSV auf eigenem Platz mit 4:1 gut bewältigt. Nun geht es für die Elf von Trainer Mario Selzer darum, auch auswärts ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Und das beim letztjährigen Verbandsligisten, der mit nur zwei Punkten Abstand hinter den Gästen auf dem zweiten Platz rangiert. Gelegenheit diesmal vor allem für die Abwehr der Engelhainer um Kapitän Dardan Rama, René Dingel, Alexander Wesner und Maximilian Krähling, sich zu beweisen. Denn mit Hendrik Bestmann, der bereits sechsmal traf und dem vierfachen Torschützen Dennis Riehm hat die SG zwei treffsichere Angreifer in ihren Reihen. (zkv) Foto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.