Tabellenvorletzter Neuental/Jesberg verliert nach 2:0-Führung noch mit 2:3

Jannis Lerch krönt Aufholjagd

Schuldlos an der SG-Niederlage: Torhüter Jörg Klippert, der sogar noch einen Strafstoß hielt.

Gilsa. „Eine 2:0-Führung darf man nicht aus der Hand geben. Schon gar nicht in unserer Situation“, ärgerte sich SG Neuental/Jesbergs Trainer Claus Heideroth. Verständlich, denn sein abstiegsbedrohtes Team verlor das Derby gegen die Reserve des 1. FC Schwalmstadt mit 2:3 (2:1).

Dabei fing eigentlich alles so gut an für die Kellerwälder: Schon in der dritten Minute gingen sie durch ein Eigentor von Adonis Kaquri in Führung. Es folgten Torchancen von Lukas Knigge (11.) und Tobias Wolf per Direktabnahme nach einem Eckstoß (12.), während der FCS II trotz Verstärkung aus der ersten Mannschaft arge Probleme im Offensivspiel hatte. „Wir haben zu viele kurze Pässe gespielt“, kritisierte FCS-Trainer Hans Schweigert.

Das 2:0 für die SG staubte Wolf nach einem Pfostenschuss von Tim Siebrecht ab (31.). Die Führung hielt aber nicht lange an: Der agile Yannik März traf mit einem sehenswerten 22m-Schuss (32.). Zur zweiten Halbzeit brachte Hans Schweigert die Youngster Leon Lindenthal und Jakob Gerstung, die fortan gut mit André Meier und Kevin Kutzner harmonierten. Beinahe folgerichtig der Ausgleich durch Kapitän Alexander Bach, der aus 20 Metern unhaltbar für SG-Torwart Klippert ab traf (55.). Auch ein vergebener Elfmeter von Meier, den Jörg Klippert parierte (75.), konnte den Gast nicht mehr bremsen. Die SG fand dagegen nicht mehr ins Spiel und musste kurz Vor Schluss durch einen Lerch-Kopfball das 2:3 hinnehmen.

Von Cora Zinn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.