Gruppenliga: Schrecksbach hofft auf Julian Schaub – Homberg-Coach will Revanche

Kann Brunslar nachlegen?

Er ist gegen Bad Arolsen gefragt: Schrecksbachs Julian Schaub (vorn) hier gegen Kirchbergs Paul Graf. Fotos: Hahn

Schwalm-Eder. Mit Beiseförth/Malsfeld (in Altenlotheim), Körle (gegen Schwalmstadt II) und Kirchberg/Lohne (in Gilsa) spielen drei heimische Gruppenliga-Vereine erstmals in diesem Jahr um Punkte.

Viel Spannung versprechen auch die Partien Waldeck gegen Homberg und Rengershausen gegen Wabern.

TSV Korbach - SG Brunslar/Wolfershausen (Sa. 15.30 Uhr). Erhobenen Hauptes reisen die Gäste zum Favoriten nach dem 2:0-Sieg gegen Rengershausen. Der Tabellenführer dagegen dürfte recht angefressen diese Aufgabe angehen, setzte es doch bei Schwalmstadt II eine unerwartete 1:2-Pleite. „Wir wollen uns achtbar aus der Affäre ziehen“, sagt SG-Spielertrainer Nico Röhn. Das gelang seiner Elf, bei der Stefan Grasse wieder dabei ist, bereits beim 1:3 im Hinspiel.

TSV Altenlotheim - SG Beiseförth/Malsfeld (Sa. 15.30 Uhr). Für beide Teams ist es der erste Einsatz um Punkte nach der Winterpause. Eine Einschätzung der Spielstärke ist daher nur schwer möglich. Marton Labaths 1:0 für die Fuldataler im Spiel der Vorrunde glich TSV-Torjäger Karsten Trachte mit dem 1:1 erst kurz vor Spielschluss aus. Ein erneutes Unentschieden würde bereits das zehnte Remis für die Kicker aus Frankenau bedeuten.

VfB Schrecksbach - TuS Bad Arolsen (So. 15 Uhr). Die Schwälmer haben den Ernst der Stunde wohl erkannt: Nach einer engagierten Leistung verließen sie mit dem 4:1-Sieg gegen Neuental/Jesberg die Abstiegsplätze. Ein Sieg vorausgesetzt, kann die Elf von Trainer Christof Baum den Kontakt zum Mittelfeld wieder herstellen. Mit einem wieder gut aufgelegten Julian Schaub sollte die Revanche für die 0:1-Hinrundenniederlage gelingen.

FC Körle - 1. FC Schwalmstadt II (So. 15 Uhr). Kapitän Alexander Schmidt traf zum Tor des Tages Anfang September letzten Jahres und sorgte damit für den Dreier des FCK. Einen weiteren benötigt die Elf von Spielertrainer Jörg Müller, um den Kontakt zur Tabellenspitze aufrecht zu erhalten. Burim Miftari, Mike Riemann und Bert Muster sollten bis Sonntag ihre Trainingsrückstände aufgeholt haben und auch Osman Gülhan wieder gesund sein. Die Schwälmer imponierten zuletzt mit einem 2:1-Erfolg gegen Korbach, gingen jedoch auswärts fast nur als Verlierer vom Platz.

SG Neuental/Jesberg - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr, Gilsa). Attraktiven Fußball mit sieben Toren boten beide Teams ihren Fans beim 4:3-Sieg der Gäste Ende August des Vorjahres. Dabei erzielte Paul Graf den Siegtreffer erst in der Nachspielzeit. Die Abwehr des Gastgebers steht daher besonders in der Pflicht. Denn nach dem 1:4 in Schrecksbach würde eine weitere Pleite den Fehlstart komplett machen. Doch auch die Kicker aus Kirchberg und Lohne stehen mit aktuell 18 Punkten noch unter Druck.

Eintracht Waldeck - FC Homberg (So. 15 Uhr). „Wir haben da noch etwas gut zu machen“, erinnert sich FCH-Trainer Torsten Kehr an die 0:3-Pleite am fünften Spieltag. Und die Revanche scheint möglich, denn auf heimischem Platz erzielten sie bislang lediglich neun von 25 Punkten. Wieder mit Daniel Arrich und Eugen Deister, die beim 2:2 in Bad Arolsen fehlten, wollen die Kreisstädter den zweiten Platz verteidigen.

Tuspo Rengershausen - TSV Wabern (So. 15 Uhr). Mit zwei Torvorlagen hatte TSV-Spielertrainer Christian Leck maßgeblichen Anteil am 4:1-Erfolg in der Vorrunde. Florian Korell, Niklas Müller und Maximilian Kördel profitierten davon. „Das wird eine gute Partie, denn der Tuspo stellt auch eine spielstarke Elf“, rechnet der Gäste-Coach erneut mit einem offenen Schlagabtausch. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.