Wabern bleibt nach 4:1 im Derby gegen Homberg ungeschlagen – Seitz ärgert sich über Leistungseinbruch

Kapitän Korell knipst und knipst

Der mit dem Ball tanzt: Waberns dreifacher Torschütze Florian Korell (rechts) lässt hier Hombergs Stefan Graf aussteigen. Foto: Kasiewicz

Wabern. Mit einem Blitzstart begann das Fußball-Gruppenligaspiel zwischen dem TSV Wabern und dem FC Homberg. Vor 150 Zuschauern eroberte TSV-Stürmer Florian Korell schon in der ersten Minute den Ball vor dem gegnerischen Sechzehner und netzte aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Heimmannschaft ein. Damit war der Weg zum 4:1 (1:1) im Derby der Gruppenliga.

„Den frühen Rückstand haben wir gut weggesteckt und auch zurecht vor der Halbzeit ausgeglichen,“ lobte Florian Seitz sein Team. Der FC-Spielertrainer selbst sorgte durch einen fragwürdigen Elfmeter persönlich für den Ausgleich in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs.

Naturgemäß anders war die Gefühlswelt auf der Gegenseite. „Der unberechtigte Elfmeter vor der Halbzeit hat uns sehr wehgetan und wir haben zu Beginn der zweiten Hälfte lange daran geknabbert. Aber nach dem 2:1 haben wir komplett übernommen und große Moral bewiesen“, sagte TSV-Coach Dirk Langhans

In der Tat hatten die Gäste nach der Pause mehr Speilanteile, kamen jedoch nicht zu zwingenden Torchancen. In der 63. Minute war es auf der Gegenseite erneut Florian Korell, der eine Flanke auf den kurzen Pfosten vom zuvor stark freigespielten Niklas Müller zum 2:1 veredelte.

Das gab den Reiherwaldern Auftrieb. Allen voran Kapitän Korell, der mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 3:1 erhöhte (69.). Acht Minuten später verwandelte Trainersohn Nico Langhans einen Strafstoß nach einem Foulspiel an Emin Dag. „Das, was wir nach dem 1:2 abgeliefert haben, war nicht akzeptabel. Wir haben einfach aufgehört Fußball zu spielen und sind am Ende auch zurecht so unter die Räder gekommen,“ sagte Florian Seitz. Damit setzt sich der TSV ungeschlagen an der Tabellenspitze fest, während die Kreisstädter ins Mittelfeld abrutschen. • Wabern: M. Korell - Janowiecz, Otto, Grünhäuser, Kördel -Müller, Löcke, Langhans, Mühlberger - F. Korell, Dag. Homberg: Viehmann - Dillenberger, Mamerow, Heymell - Keller, Graf, Seitz, Illenser, Cetinkaya, Schmidt, Islami

Von Moritz Minhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.