Gruppenliga: Kirchberg muss Stammelf ersetzen

Mit Keller und Happel gegen Körle

Daniel Hainmüller

Schwalm-Eder. In zwei Verfolgerduellen kämpfen vier heimische Teams der Fußball-Gruppenliga heute Abend ab 18.30 Uhr um den Anschluss an die Tabellenspitze.

TSV Mengsberg - FC Körle. Nach holprigem Start ins Jahr hat der TSV mit den Erfolgen gegen Altenlotheim (4:0) und in Waldeck (5:1) wieder zu alter Stärke zurück gefunden. Obwohl wegen Verletzung Daniel Hainmüller und Dennis Dorfschäfer ersetzt werden mussten, war ein deutlicher Aufwärtstrend der Selzer-Elf nicht zu übersehen.

TSV unter Druck

Der TSV benötigt einen weiteren Dreier, um im Kontakt zur Spitze zu bleiben. Was mit jugendlichem Elan gelingen soll. So spielten sich der erst 17-jährige Sebastian Keller bei seinem Gruppenliga-Debüt in Waldeck und Johannes Happel mit seinem ersten Saisontor in seinem vierten Saisoneinsatz in den Vordergrund. Mit der Partie gegen Körle wird nun auch die Hinrunde der Gruppenliga abgeschlossen. Diese verlief für die Müller-Elf mit acht Siegen, drei Remis und drei Niederlagen durchaus erfolgreich. Die erhoffte Fortsetzung gelang mit den Niederlagen gegen Brunslar und Homberg sowie dem Erfolg gegen Schauenburg jedoch nicht.

TSV Wabern - SG Kirchberg/Lohne. Unerwartete Rückschläge im Kampf um die Aufstiegsplätze kassierte der TSV in den letzten Spielen gegen Felsberg (0:2) und Baunatal II (1:2). Wobei die Leck-Elf vor allem gegen die Hessenliga-Reserve aus der VW-Stadt Probleme im Umgang mit der rauen Gangart des Gegners offenbarte. Somit geht es für die Reiherwälder darum, künftig ihre physische Präsenz zu erhöhen, um als gelungene Mischung mit den fraglos vorhandenen spielerischen Fähigkeiten der Mannschaft wieder erfolgreich zu sein.

Die Gäste dagegen haben ganz andere Sorgen. Denn sie müssen verletzungs- und berufsbedingt fast eine ganze Stammelf ersetzen. Da wundert es schon, dass das Team von Trainer Halil Inan nach fünf Niederlagen aus sechs Spielen immer noch auf dem dritten Platz steht. Im Hinspiel verlor die SG mit 2:3. Damals schossen Paul Graf und Daniel Wissemann die Tore für die Gäste, Andreas Schluckebier, Nico Langhans und Carlos Michel trafen für die Leck-Elf. (zkv) Foto: Hahn/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.