Gruppenliga: Brunslar zu Gast beim Team der Stunde – Homberg mit Personalsorgen

Kellerduell in Schrecksbach

Wartet seit September auf ein Tor: Paul Graf (rechts) aus Kirchberg/Lohne im Duell mit Tobias Wolf (Neuental/Jesberg). Foto: Kasiewicz

SCHWALM-EDER. Drei Duelle heimischer Teams bietet das letzte März-Wochenende in der Fußball-Gruppenliga. Während in Neuental und Schrecksbach Abstiegskampf angesagt ist, geht es für Körle und Wabern darum, den Kontakt nach oben aufrecht zu erhalten. Alle Spiele starten am Sonntag um 15 Uhr.

SG Kirchberg/Lohne - TuS Bad Arolsen (Kirchberg). Einen Sieg vorausgesetzt, kann die Elf von SG-Trainer Halil Inan an den Gästen in der Tabelle vorbei ziehen. Der gelang schon beim 2:0 in der Hinrunde, als auch Paul Graf sich als Torschütze auszeichnete. Doch der Torjäger der vergangenen Saison (23 Treffer) agiert nun defensiver und hat seit Ende September des Vorjahres nicht mehr getroffen.

TSV Altenlotheim - SG Brunslar/Wolfershausen. Mit drei Siegen und 15:3 Toren in elf Tagen gelang dem TSV ein sensationeller Start in dieses Jahr. Dabei erzielte Torjäger Florian Heine alleine sieben Treffer. Wahrlich keine leichte Aufgabe für das Team um SG-Kapitän Stefan Grasse. Doch auch der Röhn-Elf gelang im Wochenspiel gegen Rhoden ein 2:2-Achtungserfolg.

SG Neuental/Jesberg - 1. FC Schwalmstadt II (Gilsa). Der 4:2-Sieg aus der Vorrunde bedeutete für die Schwälmer den ersten Saisonerfolg. Möglich wurde der jedoch erst durch Personal aus dem Hessenliga-Kader. Das mit Serkan Erdem und Nils Fischer (je zwei Treffer) auch die Torschützen stellte. Dennoch stehen die Schützlinge von Trainer Hans Schweigert auf Platz zwölf mit 18 Punkten nah an den Abstiegsrängen. So darf bezweifelt werden, dass die chronische Auswärtsschwäche ausgerechnet in Gilsa beendet wird. Zumal es gegen eine Mannschaft geht, die auf dem vorletzten Tabellenrang mit 14 Zählern gleichfalls unter Druck steht. Zwar holte die Elf unter dem neuen Trainer Claus Heideroth aus den ersten beiden Spielen vier Punkte, doch im Mittwochspiel setzte es gegen Altenlotheim eine 1:3-Heimniederlage.

VfB Schrecksbach - SG Beiseförth/Malsfeld. Mit der 1:3-Pleite in Kirchberg ist der VfB wieder auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurück gefallen. Somit steht der Baum-Elf gegen den Tabellenletzten aus dem Fuldatal ein echtes Kellerduell bevor. Bei dem die lange vermissten Michel Bickert und Michael Seeger nach ihrem Teileinsatz am Sonntag wieder auflaufen könnten. Die Gäste konnten sich nach der 0:6-Klatsche in Altenlotheim auch zu Hause beim 1:1 gegen Neuental/Jesberg nicht entscheidend durchsetzen. Nur die Optimisten beim Aufsteiger erwarten daher in der Schwalm ein Ende der Auswärtsmisere mit bislang neun Niederlagen, einem Remis und nur einem Sieg.

Tuspo Rengershausen - FC Homberg. „Wir müssen lernen, mit unserer Situation im oberen Tabellendrittel umzugehen um auch gegen tief stehende Teams den nötigen Druck aufbauen zu können“, erklärt FCH-Trainer Torsten Kehr die Lage nach der 0:1-Heimpleite gegen Rhoden. In Baunatal wartet ein offensiver Gegner auf die Kreisstädter. Denn auch die Gastgeber brennen auf Wiedergutmachung nach der deutlichen 1:6-Niederlage in Bad Wildungen. Ohne Mirko Rieck, Dominic Thomas und Florian Wiederhold wollen die Gäste einen Fehlstart in die Restrückrunde unbedingt vermeiden.

FC Körle - TSV Wabern. 0:0 endete die Partie der beiden Kontrahenten Mitte September des letzten Jahres. Absolut ungewöhnlich indes für zwei Mannschaften, die mit Sebastian Schiepe, Thomas Melnarowicz und Fitim Islami auf Seiten des FCK, sowie Fabian Korell, Florian Korell und Niklas Müller auf Seiten des TSV ausgesprochen torgefährliche Angreifer aufbieten können. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.