SG Immichenhain/Ottrau verliert trotz guter Leistung gegen Wabern – Sippel hält Bernhardts Elfmeter

Kleinmann zirkelt mustergültig

Ließ sich zu Recht feiern: Tim Kleinmann (2. von links), hier zu sehen mit Aykut Seker (l.) und Fabian Korell, verwandelte eine Ecke direkt zum Goldenen Tor für den TSV Wabern im Spiel bei der SG Immichenhain/Ottrau. Foto: Hahn

Ottrau. Ob er einen Eckball noch einmal so gut treffen würde, wusste Waberns Tim Kleinmann so genau nicht. Sicher aber, dass er durch den direkt verwandelten Standard den Unterschied beim 1:0 (1:0) seines TSV in der Fußball-Gruppenliga bei der SG Immichenhain/Ottrau ausgemacht hat.

Schon nach 13 Minuten war der Mittelfeldakteur erfolgreich gewesen: „Ich wollte den Ball eigentlich nur mit Zug auf das Tor bringen und den Rest hat der Wind übernommen. Bisher habe ich noch nie so getroffen“, frohlockte der frühere Engliser.

Der Erfolg war für die Gäste hart erkämpft. Die SG machte dem Tabellenzweiten das Spiel erwartungsgemäß schwer. Die erste Chance hatte Verteidiger Simon Schultheis mit einem Fernschuss aus 30 Metern, doch Kim Sippel faustete das Leder ins Aus (6.). Kurz darauf kamen die Gäste schnell über die Außenbahn durch und SG-Torwart Jonas Korell musste gegen Fabian Korell klären. Die anschließende Ecke zirkelte Kleinmann dann in den Winkel (13.).

Anschließend passierte lange nichts, bis TSV-Verteidiger Johannes Kördel die Kugel nach Ecke von Roman Bernhardt im Strafraum an die Hand sprang. Bernhardt trat zum Elfmeter an, schoss aber in die Ecke, in die Sippel sprang (40.).

Die Heimmannschaft gab nicht auf. Auf einen Eckstoß vom gefährlichen Bernhardt verfehlte das Spielgerät nach Kopfball von Helge Hastrich das Ziel um Zentimeter (52.). Die Gäste zeigten selten ihre spielerische Klasse. Tim Kleinmann setzte einen Schuss aus der Drehung, scheiterte aber an Jonas Korell, ehe Fabian Korell den Nachschuss daneben setzte (63).

Weil Wabern defensiv gut organisiert war, blieb eine Schlussoffensive der Hastrich-Elf aus. Die größte Möglichkeit hatte Bernhardt. Wieder tauchte der Kapitän vor dem Tor auf, verzog aber aus guter Position (82.). „Das Ergebnis ist ärgerlich, aber ansonsten waren wir auf Augenhöhe und haben eine gute Leistung geboten“, sagte Hastrich. • SG: J. Korell - Gabel, Stumpf, Schultheis, Kurz - Stärtz, Hastrich - D. Itzenhäuser, Bernhardt, Lotz - T. Itzenhäuser. TSV: Sippel - Splietorp, Amert, Geißer, J. Kördel - Schluckebier, Seker (68. Löcke) - Fl. Korell (74. Hofmann), Kleinmann (90. Leck), Fa. Korell - N. Müller.

Von Lukas Braun

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.