Gruppenliga:

Kördel bricht Bann: TSV Wabern nach 4:0 auf dem Weg nach oben

Stark am Ball: Waberns Antreiber Maximilian Kördel (li), der hier Stefan Grasse (Hintergrund) und Söhren Hohmann von der SG Brunslar/Wolfershausen stehen lässt. Foto: Hahn

Brunslar. Nicht einmal der Ehrentreffer wollte den Spielern der SG Brunslar/Wolfershausen bei der 0:4 (0:1)-Niederlage gegen den TSV Wabern in der Fußball-Gruppenliga gelingen.

Marco Wollmann war zehn Minuten vor Schluss von Jakob Splietorp im Strafraum zu Fall gebracht worden, traf vom Punkt aber nur den Pfosten.

Eine symbolische Szene, denn nach einer guten Leistung in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber keine Chance gegen die souveräne Gäste.

„Wir können mit dem Spiel absolut zufrieden sein. Dass Marco Wollmann seine Chancen kriegen wird, war klar, aber am Ende steht die Null“, freute sich TSV-Trainer Christian Leck. Bei den Platzherren macht die Torwartposition nach wie vor Probleme. Weil Clas Beuscher verletzt und Oliver Hofmeister krank fehlten, begann der gelernte Stürmer und Co-Trainer Jan Schmidt wie schon gegen Baunatal als Schlussmann. Auch die Gäste starteten im 4-2-3-1-System, im Vergleich zum Wochenende diesmal aber mit Maximilian Kördel anstelle von Philipp Ostwald im offensiven Mittelfeld.

Immer wieder sorgte auf der Gegenseite der nimmermüde Wollmann für Probleme in der Hintermannschaft. Gleich zu Beginn musste TSV-Rückhalt Kim Sippel gegen den Angreifer klären (6.), zudem traf er nach einer Flanke von Kevin Göttings die Latte (24.). Aber auch auf der anderen Seite verhinderte das Aluminium Jubel: Niklas Müller traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten (38.).

In der 44. Minute klappte es für Maximilian Kördel besser. Jan Schmidt hatte das Spielgerät nach Flanke von Fabian Korell eigentlich schon in den Händen, ließ den Ball aber fallen und Kördel staubte ab. „Der Treffer geht auf meine Kappe, aber wir dürfen nach einem Rückstand einfach nicht so die Köpfe hängen lassen“, sagte Schmidt. Die Vorentscheidung fiel nach Wiederanpfiff. Florian Korell legte das Leder nach Schuss von Kördel kurz vorm Gehäuse auf Niklas Müller ab - 2:0 (50.).

Die Korell-Brüder schraubten das Resultat im Derby vor 120 Zuschauern in die Höhe. Fabian spielte auf Pass von Sebastian Löcke die SG-Defensive inklusive Schmidt aus - 3:0 (71.). Kapitän Florian Korell zirkelte einen Freistoß zum 4:0 ins Tor (75.).

Von Lukas Braun

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.