Gruppenliga: Kördel ebnet Weg zum 2:1

Schrecksbach spät geschlagen – Kirchberg/Lohne verliert 0:1

Ball im Blick: Waberns Torschütze Maximilian Kördel (e.) spielt hier den Ball vor dem Bad Wildunger Tim Krollpfeiffer. Foto: zmp

Schwalm-Eder. Im Rumpfprogramm der Fußball-Gruppenliga sorgte aus heimischer Sicht allein der TSV Wabern mit dem feinen 2:1-Auswärtserfolg beim Tabellendritten SG Bad Wildungen/Friedrichstein für einen Farbtupfer. Der VfB Schrecksbach (0:2 in Korbach) sowie die SG Kirchberg/Lohne (0:1 in Rengershausen) kassierten Auswärtsniederlagen.

Tuspo Rengershausen - SG Kirchberg/Lohne 1:0 (1:0). „Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel“, lautete das Fazit von SG-Pressesprecher Karsten Scherb nach einer Partie auf nur mäßigem Gruppenliga-Niveau. Die wenigen Höhepunkte des Spiels versprühten selten wirklich Torgefahr. Nach dem misslungenen Versuch von Tuspo-Angreifer Fikret Pajaziti (28.). fand auch ein Freistoß von SG-Routinier Frank Jäger nicht sein Ziel (31.). Das galt ebenso für Paul Graf nach einem Doppelpass-Spiel mit Sven Eubel (32.). Nur wenig später fiel das Tor des Tages durch Caner Kirmizi. Der Schuss des Tuspo-Stürmers wurde von SG-Verteidiger Ibrahim Kaya unhaltbar abgefälscht (36.). Und auch die zweite Halbzeit bot nur selten Nennenswertes. Während ein Jäger-Kopfball nicht sein Ziel fand (66.), parierte der für die verletzten Stammtorhüter Lars Dressler und Sebastian Simon im Kasten stehende Thomas Vollmer glänzend den Versuch von Nihat Cemali (68.). Die Gelb-Rote Karte gegen Eubel in der Nachspielzeit hatte nur noch statistischen Wert.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - TSV Wabern 1:2 (0:1). Den Sieg beim Tabellendritten sicherte sich die Leck-Elf durch eine gute Abwehrleistung und gefährliche Konter. Nach einer Viertelstunde übernahm der TSV die Initiative. Die erste Großchance hatte aber die SG, als der von Julian Schneider freigespielte Krollpfeiffer wuchtig, aber zu ungenau abschloss (35.). Besser machte es der Waberner Maximilian Kördel, der nach öffnendem Pass von Fabian Korell von halbrechts flach zum 1:0 ins lange Eck traf (40.). Florian Korells Schlenzer ging zudem nur knapp über das Tor (43.). Als Florian Korell Kördel bediente und dessen Flanke von rechts bei Fabian Korell ankam, drosch dieser den Ball an die Unterkante der Latte, von wo er hinter die Linie sprang (0:2, 51.). Nach dem 1:2, das sich TSV-Torwart Florian Theis ins eigene Tor bugsierte (65.), kam beim Gastgeber wieder Hoffnung auf. Doch die besten Möglichkeiten zum Ausgleich vergaben der eingewechselte Christian Schwalm (90.) und Jan Kramer aus fünf Metern in der Nachspielzeit.

TSV/FC Korbach - VfB Schrecksbach 2:0 (1:0). Die Schwälmer boten dem seit 15 Spieltagen ungeschlagenen Tabellenführer wie bereits im Hinspiel heftigen Widerstand. Anders als beim damaligen 0:0 wurden sie jedoch diesmal für ihren couragierten Auftritt nicht mit einem Punkt belohnt. TSV-Angreifer Marcel Bangert traf nach zehn Minuten nur den Pfosten. 120 Sekunden später ließ auch Sascha Steinbrecher für den VfB eine gute Gelegenheit aus. Doch wenig später machte es Bangert besser: Nachdem die Gäste-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, traf er zum 1:0 (21.). Bei Bangerts drittem Versuch (40.) sowie der Chance für Jonas Will (49.) glänzte VfB-Torhüter Elias Fey. Für die Schwälmer verpassten Mehmet Omerovic (71.) und Onur Baskaya (79.) nur knapp den möglichen Ausgleich, für die Hausherren Raphael Leibfacher das 2:0 (87.). Auch die Riesenchance für Janis Naumann zum 1:1 blieb ungenutzt (90.). Im Gegenzug beendete Lars Dohle das seltene Bangen des Spitzenreiters um einen Sieg mit dem 2:0 (90.+2). (zkv/ppp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.