Gruppenliga: Bartenwetzer wollen kompletten Fehlstart verhindern – Waberns Defensive auf dem Prüfstand

Körle bietet Fans Stadiongefühl

Will sich wieder behaupten: SG-Kapitän Stefan Grasse (vorne) hier im Zweikampf mit Paul Graf (Kirchberg/Lohne). Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Zwei Duelle heimischer Teams stehen im Fokus des zweiten Spieltages der Fußball-Gruppenliga. Dabei sind die Auftaktsieger Homberg (in Melsungen) und Brunslar/Wolfershausen (in Körle) diesmal auswärts gefordert.

TSV/FC Korbach - 1. FC Schwalmstadt II (Sa. 15 Uhr). In Korbach treffen zwei Verlierer des ersten Spieltages aufeinander. Dabei überraschte die 2:5-Klatsche des TSV/FC gegen Neuling Goddelsheim. Dadurch wurde die anstehende Aufgabe für die Schwälmer jedoch nicht leichter. Die Elf von Trainer Atilla Güven muss jedoch diesmal, wie gegen Felsberg geschehen, zwei frühe Gegentore vermeiden. Gelingt dies, ist ein Teilerfolg in der Hansestadt durchaus möglich.

Melsunger FV - FC Homberg (So. 15 Uhr). Viele Jahre haben beide Klubs nicht mehr um Punkte gegeneinander gespielt, eine Prognose für diese Partie ist daher schwierig. Im Pokal dagegen gab es das Duell innerhalb der letzten drei Spielzeiten bereits zweimal. Im August 2014 siegte der MFV mit 5:2, ein Jahr später die Kreisstädter gegen den Verbandsligisten mit 1:0. Von den damaligen Torschützen sind am Sonntag Carlos Michel, Mario Kilian und Kapitän Hendrik Schmidt noch dabei.

FC Körle - SG Brunslar/Wolfershausen (So. 15 Uhr). Stadionatmosphäre bietet der FCK im Derby gegen die mit einem überraschenden Sieg gegen Melsungen gestartete SG. Denn nach Abschluss der Begegnung erfolgt im Rahmen der öffentlichen Pressekonferenz ein Interview mit den beiden Trainern. Außerdem werden im Clubhaus die besten Szenen des Spiels auf Großleinwand eingespielt. Zuvor will der in den Tests so treffsichere FCK seine Nullnummer aus Schauenburg vergessen machen. „Uns erwartet ein charakterstarker Gegner“, ist sich Spielertrainer Jörg Müller über die Schwere der Aufgabe im Klaren. Die Gäste reisen mit Respekt, jedoch ohne Angst an: „Wir müssen die gleiche Einstellung wie am Sonntag zeigen, denn es wird schwerer als gegen Melsungen“, erklärt SG-Trainer Timo Rudolph.

TSV Wabern - SG Schauenburg (So. 15 Uhr). Mit recht unterschiedlichen Erfahrungen aus dem ersten Spieltag gehen die beiden Teams in diese Aufgabe. Der TSV mit fünf Toren und fünf Gegentoren, die SG dagegen nach einer Nullnummer gegen Körle. „Klar, wir müssen stabiler agieren“, weist TSV-Coach Dirk Langhans darauf hin, dass in Abwehraufgaben alle Teile der Mannschaft gefordert sind. Es fehlt weiterhin Fabian Korell mit einer Hüftverletzung, Johannes Kördel und Fabian Hofmann sind dagegen wieder dabei.

SG Kirchberg/Lohne - Tuspo Mengeringhausen (So. 15 Uhr in Lohne). Paul Grafs Elfmeter, den Torwart Jonas Viehmann parierte, hätte dem Spiel in Homberg nach dem 0:1-Rückstand eine Wende geben können. Das erst nach dem Doppelschlag von Fitim Islami verloren war. So geht es für die SG und Trainer Sven Pfefferkorn darum, den Eindruck der Startpleite mit dem ersten Heimsieg zu löschen. Gegen einen Neuling, der mit 1:2 gegen Volkmarsen ebenfalls als Verlierer in die Saison startete.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - KSV Baunatal U23 (So. 15 Uhr in Lohre). Da dürfte sich FV-Teammanager Jürgen Clobes besonders gefreut haben. Denn mit Abdullah Al Omari und Muharrem Emre Yilmaz haben sich gleich zwei der Neuzugänge beim 2:1-Sieg gegen Schwalmstadt II in die Torschützenliste eingetragen. Doch mit Sebastian Vollgraf (Rot) muss gegen die VW-Städter ein Spieler ersetzt werden, der in der Vorsaison in allen Partien auf dem Platz stand. Dennoch sollte sich die Rohde-Elf behaupten können.

Gruppenliga Fulda

SG Ehrenberg - SG Aulatal (So. 15 Uhr in Seiferts). Der Saisonstart ist den Aulatalern mit dem 1:0-Derbyerfolg gegen den SVA Bad Hersfeld geglückt. Mit den ersten drei Punkten im Rücken geht es nun gegen ein Team, das regelmäßig zu den Besten der Spielklasse zählt. Zuletzt Liga-Vierter, davor zweimal Dritter erbrachte die SG Ehrenberg mit dem 3:0-Auswärtssieg bei Aufsteiger Elters schon früh einen Nachweis ihrer Spielstärke. So wird beim ersten Auswärtsspiel vor allem die Defensive des Pflanz-Teams um Torwart Fabian Lepper und Routinier Steffen Schneider gefordert sein. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.