Gruppenliga: Fabian Grosse lässt Neuental jubeln

Kopfballkracher von Fehr entscheidet

Schwalm-Eder. Der FC Körle hat weiterhin gute Chancen in der Fußball-Gruppenliga den Relegationsplatz zu erreichen. Gegen Rengershausen siegte das Müller-Team mit 5:0. Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchte die SG Neuental/Jesberg.

TuSpo Rengershausen - FC Körle 0:5 (0:1). Der TuSpo hatte nicht eine Chance. Körle hingegen brauchte eine gewisse Anlaufzeit und musste den Schock verdauen, dass sich Torwart Mario Umbach am Kopf verletzte und durch Sven Sennhenn ersetzte werden musste (30.). Dennoch traf Fitim Islami zur Gästeführung (35.). Spielertrainer Jörg Müller erhöhte per sehenswertem Freistoß auf 2:0 (62.). Die Entscheidung besorgte Daniel Fehr mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Schiepe-Ecke (68.). Mit einem Doppelpack schraubte Thomas Melnarowicz das Resultat in die Höhe (72., 78.).

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Kirchberg/Lohne 3:1 (1:1). Da war mehr drin für die Gäste. Zuerst gingen aber die Kurstädter durch Kevin Wathling in Führung (16.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und Dominik Heldmann ließ beim 1:1 seine Farben jubeln (34.). Eingeleitet hatte Oemer Bal den Ausgleich und Heldmann vollendete per tollem Heber. Dann zeichneten sich auf beiden Seiten die starken Torhüter aus. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Bal nach einem Kopfball die Chance zum 2:1, doch er scheiterte am Torhüter. In der 70. Minute machte es wiederum Wathling auf der Gegenseite besser – 2:1. Kirchberg warf alles nach vorne, doch es nützte nichts, denn Kramer erhöhte aus abseitsverdächtiger Position (79.).

Eintracht Waldeck - SG Neuental/Jesberg 1:2 (1:1). Im Kellerduell bewies Neuental/Jesberg den längeren Atem. Erst in der Nachspielzeit fiel das Siegtor. Fabian Grosse erzielte nach einem Freistoß von Florian Bruder den umjubelten Siegtreffer. „Der Sieg war verdient, der Zeitpunkt aber glücklich“, zeigte sich SG-Trainer Claus Heideroth erleichtert. Denn in der 30., Minute ging erst der Gastgeber durch einen Kuhnhenn-Freistoßknaller in Führung. In der ersten Hälfte verletzte sich allerdings noch Waldecks Torhüter, musste aber weiterspielen. Das nutzte Frank Schultz in der 55. Minute mit einem satten Schuss aus 25 Metern aus. In der Schlussphase hatten beide Teams noch gute Chancen, den Siegtreffer zu erzielen, bis Grosse zuschlug. (dts, sbs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.