Fußball-Gruppenliga: Kreisstädter setzen sich gegen Beiseförth mit 3:1 durch

Korbach feiert 14. Sieg in Folge

Steuerte seinem Team ein Tor bei: der Korbacher Jonas Will (links) gegen Domenico Sestito (SG Beiseförth/M.). Foto: Kares

Korbach. Der TSV/FC Korbach ist in der Fußball-Gruppenliga Kassel nicht zu stoppen. Gestern fuhr die Mannschaft von Jörg Büchse mit einem 3:1 (3:1) gegen die SG Beiseförth/Malsfeld den 14. Sieg in Folge ein.

Beiseförth war bis dato die einzige Mannschaft, die es in der Hinrunde geschafft hatte, einen Sieg gegen die Kreisstädter zu landen. Seither ist der TSV ungeschlagen. In einer einseitigen Partie überzeugten die Platzherren vor allem in der ersten Halbzeit mit tollen Kombinationen und sehr schön herausgespielten Toren. In Halbzeit zwei ließ man die letzte Konsequenz vermissen, was auch Korbachs Coach Jörg Büchse nicht entgangen ist: „Mit der zweiten Halbzeit bin ich nicht einverstanden. Gegen einen anderen Gegner hätten wir uns da noch mal umschauen können. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Jeder Sieg zu dieser Jahreszeit ist wichtig.“

Bereits nach zehn Minuten stellten die Gastgeber die Weichen auf Sieg. Nach einer Ecke von Jan-Henrik Vogel kam Matthias Rösner in der Mitte völlig frei zum Kopfball und nickte das Leder zum 1:0 ein. Es folgten weitere große Chancen durch einen Distanzschuss von Rösner (12.) und ein Abseitstor durch Marcel Bangert, das zurecht nicht gegeben wurde (21.).

Nur drei Minuten später war Gästekeeper Vaupel dann doch wieder geschlagen als Raphael Leibfacher mit dem Hinterkopf nach einer Flanke von Jonas Will zum 2:0 vollendete (24.). Mit der ersten Ecke und der bis zum Spielende letzten Torchance kamen die Gäste auf 2:1 heran. Nach einer Ecke von Marton Labath bekam Korbach den Ball nicht weit genug aus dem Strafraum, von hinten rauschte Szabolcs Szaraz an und drosch den Ball in die Maschen (26.). Die Korbacher Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Ein Traumpass von Vogel über 30 Meter landete genau am Schuh von Jonas Will, der den Ball herrlich annahm und zum 3:1 ins lange Eck schoss (27.). Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen und Korbach setzte weiter nach. Ein Distanzschuss von Rösner ging knapp über den Kasten (31.) und Vaupel parierte gegen Osterhold (43.).

Nach dem Wechsel spielte weiter nur der Gastgeber, allerdings ohne zu glänzen. Leibfacher wurde kurz nach Wiederanpfiff freigespielt, verfehlte aber das Tor aus fünf Metern (48.). Anschließend sorgten zwei Distanzschüsse von Bangert für Gefahr, beide Male war aber bei Keeper Vaupel, dem besten Gästespieler, Endstation (50./56.). Die letzten Chancen des Spiels vergaben Jan-Hendrik Osterhold (74.) und Alexander Moor, eine Minute vor dem Abpfiff.

Korbach: Figge, Pohlmann, D. Will, Osterhold, Rösner, Bangert, Vogel, Schwechel (79. Arguelles Casal), Moor, Leibfacher, Will.

Beiseförth: Vaupel, Simon (52. Fink), Schneider (65. A. Lukacs), Sestito, Schoch, Steinbacher, Molnar, Labath, Becker, Szaraz, D. Lukacs. SR: Rolfs (Cölbe). Z: 100. Tore: 1:0 Rösner (10.), 2:0 Leibfacher (24.), 2:1 Szaraz (26.), 3:1 J. Will (27.).

Von Martin Kares

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.