Schrecksbach verliert 1:5 in Wabern und muss sich zum Saisonende einen neuen Trainer suchen

Korell legt vor, Alberding trifft

Den Ball gut abgeschirmt: Waberns Florian Amert (links) setzt sich gegen Schrecksbachs Marvin Smolka durch. Foto: Hahn

Wabern. Aufgrund einer eindrucksvollen Gesamtleistung setzte sich der TSV Wabern im Kreisduell der Fußball-Gruppenliga klar mit 5:1 (3:0) gegen den VfB Schrecksbach durch.

Mit nun schon sechs Punkten Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz wird die Situation für die Schwälmer im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Darüber hinaus wurde bekannt, dass Trainer Christof Baum seine Tätigkeit beim VfB nach Abschluss der Saison beenden wird.

„Ich durfte wieder im Angriff spielen“, erklärte Dennis Alberding seine überragende Vorstellung an diesem Sonntag. In Vertretung des gesperrten Fabian Korell sprühte der Stürmer vor Spielfreude. Und bedankte sich bei seiner Elf mit drei Toren, darunter zwei Kopfballtreffer. Nach einem feinen Steilpass von Florian Korell umkurvte er VfB-Torwart Elisa Fey und schob zum 1:0 ein (20.). Dem 2:0 für die Reiherwälder durch Maximilian Kördel (35.) ließ Alberding nur wenig später das 3:0 per Kopf nach einer Ecke folgen (36.). Und auch für diese beiden Treffer hatte Kapitän Korell die Vorarbeit geleistet. Die Gäste, durch das druckvolle Offensivspiel der Hausherren weitgehend mit Abwehraufgaben beschäftigt, verzeichneten im ersten Abschnitt nur durch Benedikt Jäckel eine Möglichkeit (16.).

Nach dem Wechsel fanden die Schwälmer besser ins Spiel, die Tore erzielten jedoch zunächst wieder die Gastgeber. Nach einer Ecke von Fabian Hofmann traf Dennis Alberding mit seinem dritten Tagestreffer, wieder per Kopf, zum 4:0 (61.). Niklas Müller belohnte seinen engagierten Auftritt mit dem 5:0 (84.). Hier glänzte Alberding als Zuspieler. Die Gäste, bei ihren Chancen durch Marvin Smolka (57.), Sascha Steinbrecher (85.) Christian Langhof (88.) noch erfolglos, erzielten in der Schlussminute durch einen schönen Lupfer von Smolka den Ehrentreffer.

„Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht“, freute sich TSV-Spielertrainer Christian Leck über den Sieg seiner Elf, und ärgerte sich dennoch über den späten Gegentreffer. Der Coach konnte einen Zugang für die kommende Runde melden: Von Kreisoberligist SG Englis kommt der Verbandsliga-erfahrene Tim Kleinmann an den Reiherwald.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.