Gruppenliga:

Korell schießt Meister ab: Wabern nach 4:1 wieder auf Relegationsrang

Traf dreimal gegen den bereits feststehenden Aufsteiger Baunatal: Waberns Fabian Korell (vorne). Foto: Hahn

Wabern. Mit einem brillant herausgespielten 4:1 (2:0)-Erfolg im Nachholspiel gegen Meister Eintracht Baunatal zog der TSV Wabern wieder an Konkurrent Bad Wildungen vorbei auf den zweiten Rang der Fußball-Gruppenliga.

Und besitzt damit gute Chancen, die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga aus eigener Kraft zu erreichen. Nach einem Befreiungsschlag aus der Abwehr führte schon die erste Torgelegenheit der Gastgeber durch Niklas Müllers Klasse-Solo zur 1:0-Führung (28.). Fabian Korell ließ mit einem feinen Lupfer über Maurice Kraft hinweg nur wenig später das 2:0 folgen (37.). Zuvor schon hatte der GSV-Torhüter einen höheren Rückstand gegen Kapitän Florian Korell verhindert (33.). Der Meister stand nun höher und erzielte durch Christopher Löbel den Anschlusstreffer (60.). Zuvor hatte Torjäger Niels Willer eine gute Chance ausgelassen (56.).

„Danach hatten wir die für unser Spiel nötigen Räume“, beschrieb TSV-Spielertrainer Christian Leck die folgende halbe Stunde. In der seine wie entfesselt aufspielende Elf in Person von Fabian Korell den VW-Städtern den endgültigen K.O. versetzte. Nach einem feinen Steilpass von Maximilian Kördel traf der Angreifer zunächst zum 3:1 (78.). Und beseitigte wenig später mit seinem dritten Treffer zum 4:1 letzte Zweifel am verdienten Erfolg seiner Mannschaft (85.). Fabian Hofmann hatte ihn dabei perfekt in Szene gesetzt.

Von Bernd Knauff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.