Aufstiegsrunde Gruppenliga: SC Neukirchen verliert 1:4 gegen den TSV Zierenberg

Kozik-Führung hält nicht

Gab die Flanke zur zwischenzeitlichen Führung: Neukirchens Viktor Deiwald (links, hier im Spiel gegen FeLoNis Alexander Müller). Foto: Kasiewicz/nh

Zierenberg. Das Thema Aufstieg in die Fußball-Gruppenliga hat sich für den SC Neukirchen fast schon erledigt: Beim TSV Zierenberg verlor die Brandner-Elf nach einer mäßigen Vorstellung mit 1:4 (1:3) und kann den Sprung nach oben selbst bei zwei Siegen wohl nicht mehr packen.

200 Zuschauer sahen ein denkwürdiges Fußballspiel, in dem zunächst ein Höhepunkt den nächsten jagte. Auf Flanke von Viktor Deiwald erzielte Paul Kozik per Kopfball bereits wenige Sekunden nach Anpfiff den Führungstreffer für den SCN. Die keineswegs geschockten Gastgeber drehten die Partie schnell durch zwei Tore (7., 15.) von Christian Rümenap. Nach der turbulenten Anfangsphase entwickelte sich ein von Taktik geprägtes Relegationsspiel. Scheiterte Brandner zunächst noch mit einem Freistoß (25.), zeigten sich die Gastgeber abgeklärter und erzielten durch per Konter durch Grgic den Treffer zum 3:1-Halbzeitstand (45.).

Im zweiten Durchgang sollte Joker Florian Klagholz die Wende bringen und scheiterte kurz nach seiner Einwechslung per Kopfball (49.) am prächtig reagierenden TSV-Torhüter Hauk. Der TSV nutzte in der Folgezeit die Schwächen des SCN nach Ballverlusten aus und lief immer wieder auf die Abwehr zu. Das Ergebnis war das Tor zum 4:1-Endstand durch ein Solo von Grgic (69.). • SC Neukirchen: Szendzielorz - Keil, Feit, Zinn, Deiwald (73. Mitchell) - Brandner, Fischer (46. Klagholz), Hauck (58. Gökhan), Freund - Miletzki, Kozik. SR: Winkler (SG Nieder-Waroldern/Landau) - Z: 200

Vorschau

„Wir machen uns keinen Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen. Die Mannschaft hat sich über die Saison hinweg Schritt für Schritt weiterentwickelt “, sagt Neukirchens Stefan Henke mit Blick auf das Heimspiel der vierten Runde gegen die SG Sontra am Samstag (16 Uhr, Knüllkampfbahn Neukirchen). Jedoch ist auch der Vizemeister der Werra-Meißner-Staffel trotz zweier klarer Niederlagen (0:6 in Zierenberg und 1:5 gegen Ense/Nordenbeck) nicht zu unterschätzen.

Für den SCN geht es nach nur einem Punkt nach zwei Spielen nun darum, eine bessere Ausgangsposition für das Finalspiel, das am Mittwoch bei der SSG Ense/Nordenbeck stattfindet, zu schaffen. (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.