Gruppenliga

Langweilige Nullnummer zwischen Melsungen und Brunslar/Wolfershausen

+
Abgegrätscht: Stefan Grasse - unterstützt von Simon Tümmler - gegen den Melsunger Tobias Frommann. 

Melsungen. 0:0 in Korbach, 0:0 in Wabern, 0:0 zu Hause gegen die SG Brunslar/Wolfershausen: Die Fußballer des Melsunger FV befinden sich derzeit nicht gerade im Torrausch.

Aber die drei torlosen Spiele haben nur eine Gemeinsamkeit. Sie haben jeweils einen Punkt gebracht.

Während die Vorstellungen in Korbach und Wabern mehr Lob als Tadel verdient hatten, war der Leistungsabfall in der Partie gegen den Tabellenführer Brunslar/Wolfershausen eklatant. Jedenfalls haben sich die 350 Zuschauer gestern auf der Freundschaftsinsel furchtbar gelangweilt.

Aber auch die SG-Spieler freuten sich, als der Schlusspfiff ertönte, denn sie waren mit dem einen Punkt zufrieden. Und ihr Trainer hatte schon vor dem Spiel erklärt, warum sich ein 0:0 für seine Mannschaft wie ein Sieg anfühlen würde. „Für uns geht es um den Klassenerhalt. Dass wir jetzt Tabellenführer sind, genießen wir, aber es ist nur eine Momentaufnahme“, hatte Timo Rudolph gesagt.

Und nach der Partie fügte der frühere Spieler und Trainer des Melsunger FV hinzu: „Ich bin zufrieden, weil wir kämpferisch erneut überzeugt haben.“ Vielleicht hätte sich die SG etwas mehr zugetraut, wenn sich Leon Folwerk nicht schon bald nach dem Anpfiff eine Oberschenkelzerrung zugezogen hätte und bereits in der neunten Minute ausgewechselt werden musste.

Melsungens Trainer Christian Leck war diesmal nicht rundum zufrieden, obwohl der Coach erneut von seiner stabilen und aufmerksamen Defensive angetan war. „In der Nähe des gegnerischen Strafraums hätte ich mir aber eine größere Risikobereitschaft gewünscht, mal ein Dribbling und mal einen Schuss aus der zweiten Reihe“, sagte Leck, der zu wenig torgefährliche Spieler in seiner Mannschaft hat. 

MFV verpasst Spitze

Mit einem Sieg hätte der MFV 08 die Tabellenführung übernommen, aber zum Toreschießen reicht derzeit das Selbstvertrauen offenbar nicht. Nur dreimal waren die Bartenwetzer einem Treffer nahe. In der 31. Minute traf Carlos Michel die falsche Entscheidung, als er selbst aufs Tor schoss, statt den besser postierten Mario Kilian zu bedienen, und in der 80. Minute blieb Kilian bei dem Versuch, Clas Beuscher zu umspielen, am SG-Torwart hängen. Während Beuscher später noch mal bei Kilians Freistoß eingreifen musste, blieb Melsungens Torwart Sebastian Nödel bis zum Schlusspfiff arbeitslos.

Melsungen:Nödel - Nserat, Bijan, Kurka, Miedl (77. Haas) - Frommann, Kördel, Koch, Schnell (74. Seker) - Michel (66. Rading), Kilian.

Brunslar/Wolfershausen: Beuscher - Möller, Kördel, Grenzebach, Umbach - Lukas Tippel, Grasse, Folwerk (9. Herwig), Zwicker - Tümmler (61. Fabian Tippel), Gerhold (87. Böttcher).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.