Gruppenliga: Brisantes Derby für den FC Körle – Selzer-Elf plant wieder mit Dorfschäfer

Leck warnt vor der Heimstärke

Helge

SCHWALM-EDER. Gleich drei Duelle heimischer Teams stehen auf der Agenda des dritten März-Wochenendes in der Fußball-Gruppenliga. Dabei trifft Körle in Zimmersrode auf Neuental/Jesberg. Mengsberg verteidigt in Brunslar seinen dritten Tabellenplatz, während für Immichenhain/Ottrau und Kirchberg/Lohne wichtige Zähler zum Klassenverbleib auf dem Spiel stehen.

TSV Altenlotheim - TSV Wabern (Sa. 17 Uhr). Durchweg packende Spiele lieferten sich die beiden Gruppenliga-Dinos in der Vergangenheit. So auch im Kick der Hinrunde, als Fabian Korell in der sechsten Minute der Nachspielzeit mit einem verwandelten Elfer seinem Team noch den 3:3-Ausgleich bescherte. „Die sind zwar heimstark, dennoch rechnen wir uns auch dort etwas aus“, erklärt Gäste-Spielertrainer Christian Leck zuversichtlich.

SG Immichenhain/Ottrau - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr, Immichenhain). Beiden Teams misslang der Start ins Jahr mit je einer Heimpleite. Dabei dürfte das 1:5 der Gäste gegen Rengershausen mehr Spuren hinterlassen haben als das 0:1 des Aufsteigers gegen den Tabellenzweiten Wabern. Offen ist auch, ob und wie sich das Abschneiden der Gastgeber im gestrigen Spiel bei der SG Neuental/Jesberg auswirkt (das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). So stehen reichlich offene Fragen im Raum, wenn sich die beiden Kontrahenten im Kampf um eminent wichtige Zähler zum Klassenverbleib gegenüber stehen. „Das ist für uns das wichtigere Spiel“, erklärt Ottraus Spielertrainer Helge Hastrich in der Vorschau auf die erste „englische“ Woche seiner Elf. Und im Wissen, schon das Vorrundenspiel nach Toren von Daniel Itzenhäuser und Roman Bernhardt mit 2:1 gewonnen zu haben.

SG Neuental/Jesberg - FC Körle (So. 15 Uhr, Zimmersrode). Es ist bereits vier Jahre her, doch an die Saison 2011/12 wird man sich in beiden Clubs gerne erinnern. Denn da wurde die damalige SG Gilsa/Jesberg/Waltersbrück Meister der Gruppenliga und dem FCK wurde erst in den Aufstiegsspielen der Weg in die Verbandsliga versperrt. Die beiden Spiele endeten damals 2:2 und 1:1-Remis. Von den Torschützen sind heute noch Stefan Priester (SG) und Burim Miftari (FCK) im Kader.

1. FC Schwalmstadt II - Tuspo Rengershausen (So. 15 Uhr, Treysa). Fehlende Spielerpässe und Ausweise beim Spiel in Bad Arolsen lassen den nachträglichen Punktverlust für den FCS befürchten, sodass sich der Rückenwind vom 3:3 dreht und nun heftig von vorne bläst. Ausgerechnet gegen ein Team, das schon beim ersten Vergleich nach Toren von Leon Hakaj, Siban Yousef und Mehmet Omerovic mit 3:2 besiegt wurde.

SG Brunslar/Wolfershausen - TSV Mengsberg (So. 15 Uhr, Brunslar). Eine ausgefallene Partie sowie ein spielfreier Tag bescherten den Gastgebern eine überaus holprige Vorbereitung auf diese Partie. So bleibt SG-Trainer Nico Röhn und seiner Elf als Motivation nur die Rückschau auf starke Auftritte. So auf das 2:2-Remis in Mengsberg, als Leon Folwerk und Dennis Vogel die Gegentreffer von Marcel Fischer und Maximilian Krähling ausglichen. Und selbst die 1:3-Niederlage gegen Liga-Primus Baunatal vor drei Wochen macht Mut. Denn beim Top-Team wurde erst in der Schlussphase verloren.

Da sind die Gäste schon weiter. Mit dem 2:1 in Schwalmstadt und dem 1:0 gegen Korbach II gab es zwei Siege. Und bescherten der Elf von TSV-Trainer Mario Selzer Spielpraxis. Die auf Sebastian Losekam (Augenverletzung) und Marcel Reitz (Zerrung) wohl verzichten muss, dafür jedoch wieder mit David Fitzke und Dennis Dorfschäfer planen kann. (zkv) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.