Gruppenliga: Homberg will kompakter stehen – Mengsbergs Dorfschäfer gut in Form

Leck warnt vor Schlusslicht

Traf schonmal gegen Schwalmstadt II: Brunslars Kapitän Stefan Grasse (rechts, hier gegen Beiseförths Tobias Otto). Foto: Kasiewicz/nh

SCHWALM-EDER. Im einzigen Kreisduell der Fußball-Gruppenliga stehen sich Brunslar/Wolfershausen und Schwalmstadt II gegenüber. Wabern sollte die Heimaufgabe gegen Ense/Nordenbeck lösen können, die Verfolger Körle (in Altenlotheim) und Mengsberg (in Waldeck) wollen mit Auswärtserfolgen punkten.

SG Immichenhain/Ottrau - GSV Eintracht Baunatal (heute, 19 Uhr, Immichenhain). Bereits ein Remis wäre wohl ein Erfolg für den Neuling vom Fuße des Rimbergs gegen den mit sieben Punkten Vorsprung führenden Tabellenführer aus der VW-Stadt. Doch die Hastrich-Elf bewies als Tabellenzwölfter schon gegen Altenlotheim und Körle, dass sie auch gegen die Top-Teams der Liga konkurrenzfähig ist. Simon Schultheis (Ausland), Jakob Stumpf (verletzt) und Guido Lotz (erkrankt) sind zurück und stehen als Option zur Verfügung.

SG Brunslar/Wolfershausen - 1. FC Schwalmstadt II (Sa. 15.30 Uhr). In der Saison 2013/14 mit den Torschützen Stefan Grasse, Kevin Götting und Sven Hofmeister noch 2:1 und 1:0-Sieger, stand für die Hausherren in der vergangenen Saison mit einem 3:3 sowie dem 2:4 auf eigenem Platz lediglich ein Zähler auf der Habenseite. Im Duell zweier Teams, die in der Tabelle nur zwei Punkte trennen, ist eine Prognose schwer möglich. Gewinnt die Röhn-Elf, kann sie sich von den Schwälmern absetzen.

TSV/FC Korbach II - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr). Eine Niederlage in Korbach könnte für die Gäste das Abrutschen auf den vorletzten Tabellenrang bedeuten. Doch was schon in Schwalmstadt gelang, will die Inan-Elf auch in Korbach einspielen: Einen Sieg auch ohne den gesperrten Paul Graf sowie den verletzten Kapitän Andreas Freund. Ömer Bal und Lucas Kümmel waren schon gegen Altenlotheim wieder dabei, konnten jedoch die 2:4-Pleite nicht verhindern.

FC Homberg - Tuspo Rengershausen (So. 15 Uhr). Am Homberger Stellberg treffen zwei Sieger des letzten Wochenendes aufeinander. Mit Florian Wiederhold und Patrick Herpe präsentierten sich die Kreisstädter beim 3:1 in Arolsen wieder stabiler. „Wir wollen kompakt stehen, werden uns jedoch nicht verstecken“, sagt FCH-Fußballchef Jochen Viehmann.

TSV Altenlotheim - FC Körle (So. 15 Uhr). „In Altenlotheim ist es immer schwer“, betont FCK-Spielertrainer Jörg Müller. Jedoch im Wissen, erst vor vier Monaten dort einen 2:1-Sieg eingespielt zu haben. Damals trafen Thomas Melnarowicz und Marcel Riemann. Zwar muss der Coach auf Erol Eren (Kniebeschwerden) und Dennis Alberding (Sperre) verzichten, hofft jedoch bis zum Spieltag die Grippewelle im Team überwunden zu haben.

TSV Wabern - SSG Ense/Nordenbeck (So. 15 Uhr). Nur eine Woche nach dem 3:3 bei Spitzenreiter Baunatal erwarten die Reiherwälder mit Neuling Ense/Nordenbeck das bisher noch sieglose Schlusslicht. „Wir dürfen nun nicht auf Wolke sieben schweben“, warnt TSV-Spielertrainer Christian Leck davor, den Gegner zu unterschätzen. Wieder mit Torhüter Kim Sippel und der nötigen Konzentration sollte der vierte Heimerfolg gelingen.

Eintracht Waldeck - TSV Mengsberg (So. 15 Uhr). Die Engelhainer imponierten zuletzt mit dem 4:1 in Homberg sowie dem 4:0 gegen Bad Wildungen. Mit einer ähnlichen Leistung sollte die Elf von Trainer Mario Selzer auch bei ihrem ersten Auftritt am Edersee erfolgreich sein. Die Rückkehr von Daniel Hainmüller hat dem TSV mehr Sicherheit verliehen. Und vorne sorgt ein gut aufgelegter Dennis Dorfschäfer mit nun schon fünf Toren und vier Vorlagen für Betrieb. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.