Gruppenliga: Heißer Tanz in Homberg – Leck will zweiten Platz verteidigen

Legt Alter-Elf mit Dag nach?

Emin

SCHWALM-EDER. In den beiden Gruppenliga-Duellen auf Kreisebene stehen sich mit Homberg, Kirchberg/Lohne, Neuental/Jesberg und Schwalmstadt II Fußball-Teams aus der unteren Tabellenhälfte gegenüber. Mengsberg reist zum heimstarken Altenlotheim, Wabern verteidigt den zweiten Rang gegen Rengershausen.

TSV Altenlotheim - TSV Mengsberg (Sa. 17 Uhr). Mit der Aufgabe gegen Altenlotheim startet der TSV in die letzten vier Spiele des Jahre - allesamt auswärts zu bestreiten. Ein anspruchsvolles Unterfangen wartet in Frankenauf auf die Selzer-Elf, denn die Hausherren haben noch keines ihrer sechs Heimspiele verloren und dabei 14 ihrer 21 Punkte eingespielt. Wohl weiter ohne den verletzten Marcel Reitz, doch wieder mit Dardan Rama sollten sich die Gäste an ihre letzten Duelle mit der Bremmer-Elf erinnern. Da gab es mit 4:3 sowie 3:1 zwei Siege zu feiern.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Brunslar/Wolfershausen (So. 14.30 Uhr, Friedrichstein). Die Gäste spielen bislang ihre beste Saison und haben sich nach vier Siegen in Folge bis auf den sechsten Tabellenplatz vorgeschoben. „Wir dürfen nicht abheben und müssen unsere Gedanken auf das Wesentliche richten“, erklärt Brunslars Trainer Nico Röhn vor der Reise in die Badestadt. Bei der Kevin Götting (Sperre) fehlt. Seinen Part wird Leon Folwerk übernehmen.

FC Homberg - SG Kirchberg/Lohne (So. 14.30 Uhr). Eng ging es zu in dieser Partie vor einem Jahr: Durch Thomas Lüniger mit 1:0 in Front liegend, beendete Patrick Herpe erst in der Nachspielzeit mit den zweiten Treffer die Zitterpartie für den FCH. Zuvor hatte Torwart Jonas Viehmann den möglichen Ausgleich durch Paul Graf (79.) und Sven Eubel (80.) verhindert. Ähnlich knapp dürfte es auch diesmal wieder werden.

SG Immichenhain/Ottrau - TuS Bad Arolsen (So. 14.30 Uhr, Immichenhain). „Wir mussten sieben Stammkräfte ersetzen und notgedrungen so defensiv agieren“, erklärte SG-Spielertrainer Helge Hastrich nach dem 1:1 in Mengsberg. Das fünfte Remis bedeutet Spitzenwert in der Spielklasse, bringt den Neuling jedoch nicht so recht voran. Da hilft am besten ein Dreier. Wieder mit Fabian Stärz und Guido Loth könnte damit auch der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle gewahrt werden.

TSV Wabern - Tuspo Rengershausen (So. 14.30 Uhr). Die Reiherwälder spielen eine ganz starke Saison und mussten sich nur am zweiten Spieltag (1:3 in Bad Wildungen) geschlagen geben. „Wir wollen den zweiten Platz auf jeden Fall bis zur Winterpause verteidigen“, betont TSV-Spielertrainer Christian Leck. Und kann dabei voll und ganz mit Florian Korell rechnen. Wieder fit, traf der Kapitän der Hausherren bereits beim 4:0 in Bad Arolsen wieder.

SG Neuental/Jesberg - 1. FC Schwalmstadt II (So. 14.30 Uhr, Jesberg). Mit der Rückkehr des Trainers auf den Platz kehrte auch der Erfolg zurück. Und nicht irgendeiner, denn der 2:1-Sieg beim Tuspo Rengershausen bedeutete für die starken Baunataler die erste Pleite nach zuvor fünf Siegen in Folge. Mit dem sich die SG neuen Elan für die restlichen Aufgaben dieses Jahres verschafft hat. Und dem ein Dreier gegen die Gäste aus der Schwalm folgen soll. Mit dann 22 Punkten läge die Elf vom Fuße des Kellerwaldes gut im Plan. „Wir wollen nachlegen, doch der FCS ist unberechenbar“, warnt SG-Spielertrainer Hannes Alter. Und hofft, Angreifer Emin Dag, der zuletzt fehlte, wieder dabei zu haben.

Ähnliche Erwartungen bestehen bei den Gästen wenn von Kevin Kutzner, Adonis Kaquri und Stevan Usljebrka die Rede ist. Die auch die Hoffnung nähren, nach vier Niederlagen in Folge wieder zu punkten. Denn mit nur neun Zählern wird die Luft für die FCS-Reserve im Kampf um den Klassenerhalt immer dünner. (zkv) Fotos: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.