Gruppenliga: Selzer-Elf lässt Brunslar/Wolfershausens keine Chance

Mengsberg obenauf

Huckepack: Mengsbergs Lukas Berneburg (links) lässt hier Brunslar/Wolfershausens Sven Hofmeister auflaufen. Foto: Hahn

Mengsberg. Die eine Siegesserie reißt, die andere setzt sich fort. Der TSV Mengsberg gewinnt gegen die insgesamt viel zu harmlose SG Brunslar/Wolfershausen in der Fußball-Gruppenliga mit 3:0 (1:0). Dabei feiert Routinier Daniel Hainmüller eine furiose Saisonpremiere, indem er zwei Tore vorbereitete. Der Mittelfeldakteur war der Dreh- und Angelpunkt seines Teams und führte seine Truppe zum dritten Sieg im dritten Spiel.

„Wir sind das ganze Spiel über gegen diesen tief stehenden Gegner geduldig geblieben“, meinte TSV-Coach Mario Selzer. Mengsbergs Torhüter Tobias Bechtel erlebte einen ruhigen Nachmittag am Engelhain. Über die gesamte Spielzeit kam kein weiterer Schuss auf das Tor der Selzer-Elf. Sein Gegenüber, Clas Beuscher, musste deutlich öfter eingreifen. In der siebten Spielminute entschärfte er einen Kopfball von Lukas Berneburg und in der 25. Minute konnte auch Felix Gies den Schlussmann aus kurzer Distanz nicht überwinden. Seine starke Form zeigte Beuscher in der 31. Minute. Einem Handspiel im Strafraum von Michael Kördel folgte ein Strafstoß für die Heimmannschaft. Doch Dardan Rama scheiterte am SG-Torhüter. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war auch er geschlagen. Berneburg tankte sich im Strafraum durch und seine flache Hereingabe landete auf dem Fuß von Gies, der zum 1:0 einschob.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit haderte die Röhn-Elf immer wieder mit Schiedsrichterentscheidungen, was in einer Gelb-Roten Karte wegen Meckerns für Rene Knöpfel gipfelte (60.). In Unterzahl beschränkte sich die Spielgemeinschaft ausschließlich auf die Defensive. Nur vier Minuten später wurde sie bereits durch Daniel Hainmüller geknackt, der den Ball über die Abwehr zu Gies brachte. Der schnürte seinen Doppelpack (64.). Und auch das 3:0 leitete Hainmüller ein. Sein langer Ball landete bei Maximilian Sack, der mit einem Schuss ins obere Eck den Endstand herstellte. „Bei uns hat die Einstellung gefehlt. Das war zu wenig“, meinte SG-Akteur Kevin Götting. • TSV: Bechtel - Fischer, Rama, Wesner, Dingel (72. Krähling) - Sack, Hakaj (56. G. Hainmüller), D. Hainmüller, Dorfschäfer - Berneburg, Gies. SG: Beuscher - Knöpfel, Hofmeister, Kördel, Möller - Grasse, Müller - Götting (86. Wills), Gerhold, Tippel - Wollmann (46. Schmidt).

Von Tim Ellrich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.