Gruppenliga: Lukas Fischer sieht Rote Karte

Mengsberg verliert im Verfolgerduell

Zog diesmal den kürzeren im Spitzenspiel: Mengsbergs Sebastian Losekam (links, hier im Zweikampf mit Timo Brauroth). Foto: Hahn

BAD WILDUNGEN. Erst durch einen fragwürdigen Foulelfmeter musste sich der TSV Mengsberg im Top-Spiel der Fußball-Gruppenliga gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Dennoch verteidigten die Engelhainer ihren zweiten Tabellenplatz.

Nach einem Fehler von TSV-Verteidiger Marcel Eichler hatte Tim Malte Krollpfeiffer keine Mühe, den Ball zur 1:0-Führung für die Badestädter im Tor der Gäste unterzubringen (20.). Zuvor bereits vergaben Dardan Rama per Kopfball nach einer Ecke (8.) für den TSV sowie Florian Becker ebenfalls per Kopf (5.) und Jan Kramer nach einem Solo über die rechte Seite (15.) für die SG gute Gelegenheiten. Die Selzer-Elf übernahm nun zunehmend die Spielkontrolle, versiebte jedoch weiterhin beste Möglichkeiten. Der Tabellenzweite erhöhte mit Beginn der zweiten Halbzeit die Schlagzahl, überbot sich jedoch weiterhin im Auslassen hochkarätiger Gelegenheiten.

Gerd Hainmüller mit einer Ecke (48.), René Dingel mit einem Alleingang (62.), Lukas Berneburg nach einem Freistoß (69.) sowie Mirco Kleinmann mit einem Kopfball (80.) scheiterten jedoch an ihren Nerven. Mit dem Strafstoß zum 2:0 - Maximilian Krähling soll Carsten Laun gefoult haben - besiegelte Dominik Schneider die unnötige TSV-Niederlage (82.). Da passte es ins Bild, dass Gäste-Torwart Lukas Fischer, der den grippekranken Tobias Girschikofsky vertrat, nach einem Schubser gegen Waldemar Schubert die überflüssige Rote Karte sah. (85.). (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.