Neuental/Jesberg verliert trotz zweimaliger Führung in Körle – Drei Tore fielen in nur drei Minuten

Miftari macht den Unterschied aus

Mit breiter Brust: Körles Sebastian Schiepe (blaues Trikot) bereitete zwei Tore vor. Emin Dag (re.) traf zum zwischenzeitlichen 1:0 für Neuental/Jesberg. Foto: Hahn

Körle. Das war ein würdiger Rahmen: Erst verabschiedete der FC Körle seine verdienten Spieler Bert Muster und Mike Riemann, die ihre Karriere beendet haben, dann entschieden die Gastgeber das Verfolgerduell der Gruppenliga mit 3:2 (2:2) gegen die SG Neuental/Jesberg für sich. Per Doppelpack machte Burim Miftari dabei den Unterschied aus.

„Wir haben heute nach den zwei Rückständen Willen gezeigt und am Ende verdient gewonnen“, sagte Routinier Miftari. Nach 25 ereignisarmen Minuten ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb von nur 180 Sekunden fielen drei Tore, wobei die SG durch Emin Dag mit ihrer ersten Chance in Führung ging (25.). Der Ausgleich folgte prompt: Von der Strafraumkante brachte Sebastian Schiepe einen Freistoß ins Zentrum, den Miftari vollendete.

Die Freude der Müller-Elf währte nur kurz. Direkt nach dem Anstoß stand Routinier Frank Schultz nach einem doppelten Doppelpass frei vor Sennhenn und schob sicher ein - 1:2 (27.). Erneut hatte Körle die passende Antwort parat. Denn Lenz knallte das Leder nach einer Alberding-Hereingabe unter die Latte (32.)

Nach der Halbzeitpause erhöhten die Hausherren den Druck und kamen zu zahlreichen Möglichkeiten. Doch wie Alberding (50. und 61.) ließen auch Melnarowicz (53.) und Miftari (55.) gute Gelegenheiten liegen. Der gut aufgelegte Römpke im SG-Tor konnte dann allerdings das 3:2 nicht verhindern. Nach einem Eckball von Schiepe nickte Miftari unhaltbar ein (72.).

Der Co-Trainer der Gäste, Ibrahim Zahirovic, peitschte seine Mitstreiter noch einmal nach vorn, doch es blieb beim Versuch. „Unser Defensivverhalten hat heute nicht so funktioniert wie in den letzten Spielen. Bei den Standards waren wir zu weit weg und so gewinnt Körle am Ende verdient“, erklärte SG-Spielertrainer Hannes Alter bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. • FCK: Sennhenn - Essid (76. Friedrich), Taube, Portratz, Winkler - Alberding, Riemann, Schiepe (85. Müller), Lenz - Melnarowicz (79. Islami), Miftari. SG: Römpke - Schill, Zahirovic, Alheit, Dörrbecker (61. Haase) - Razaq, Grebing (79. Rossberg) - Schultz (46. Steffens), Alter, Grosse - Dag.

Von Tim Ellrich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.