Alter-Elf muss Alheit weiterhin ersetzen

TSV ohne Druck

Ziegenhain. Im Kampf um den Relegationsplatz in der Fußball-Gruppenliga ist der TSV Mengsberg am Sonntag bei der SG Neuental/Jesberg gefordert (15 Uhr, Zimmersrode). Vier Spiele hatte die Elf von Mario Selzer zuletzt nicht gewonnen, doch durch den Sieg gegen Rengershausen sind die Engelhainer wieder punktgleich mit Wabern.

Ein 2:1-Erfolg bei der SG wie im Hinspiel käme gerade recht. „Ich spüre keinen Druck vom Vorstand und mache auch den Jungs keinen Druck. Die Mannschaft soll befreit spielen und wir schauen, ob es am Ende für die Relegation reicht“, entlastet Selzer seine Mannen. Maximilian Krähling und Daniel Hainmüller werden nach Verletzung wieder in den Kader rücken, ein Einsatz über 90 Minuten ist aber unwahrscheinlich. Florian Pauli kehrt nach beruflicher Verhinderung ebenfalls zurück. Die verletzten Julian Schaub, Sebastian Losekam und Alexander Wesner verpassen hingegen die restliche Spielzeit.

Nach zweiwöchiger Pause greift die SG ebenfalls ersatzgeschwächt wieder ins Spielgeschehen ein. Neben den verletzten Jan Alheit (Knie) und Stefan Priester (Rücken, Knie), fällt der gesperrte Matiullah Razaq aus. Maximilian Schill und Guido Steinbrecher widmen sich ihrem Studium, Sebastian Kaiser scheidet aus privaten Gründen für diese Saison aus. Immerhin kehren Florian Grebing (Rotsperre) und Florian Pietzner (Urlaub) zurück.

„Der Ausfall von Jan Alheit ist spielerisch und vor allem charakterlich ein großer Verlust für uns und auch ein Grund, warum es momentan nur stotternd vorangeht. Dennoch sind wir ehrgeizig und guter Dinge für die Partie“, sagt Trainer Hannes Alter.

Von Lukas Braun

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.