Gruppenliga: Homberg im Pech beim 1:2 – Körle schwach

Priesters Kopfball sitzt

Laufduell: Neuental/Jesbergs Florian Grebing (li.) und Immichenhain/Ottraus Felix Wind. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Nur Neuental/Jesberg und Brunslar/Wolfershausen konnten Punkte in der Fußball- Gruppenliga verbuchen. Homberg verlor knapp in Baunatal, Körle klar gegen Bad Wildungen.

SG Immichenhain/Ottrau - SG Neuental/Jesberg 0:2 (0:1). Schwerstarbeit mussten die Gäste in Immichenhain für ihren knappen Sieg verrichten. Die 1:0-Führung durch einen Kopfball von Stefan Priester nach einer Razaq-Ecke (18.) verdienten sich die Kellerwalder mit der reiferen Spielanlage in der ersten Halbzeit. Die beste Chance für den Neuling hatte Sergej Lichonin nach einem Itzenhäuser-Rückpass, setzte das Leder jedoch neben den Kasten (32.). Die Hausherren drängten nach der Pause auf den Ausgleich und erzwangen nun eine Partie auf Augenhöhe. Wurden jedoch beim zweiten Gegentor klassisch ausgekontert: Frank Schultz bediente perfekt Fabian Grosse, der nur noch einzuschieben brauchte (61.). Die Hastrich-Elf steckte nie auf, versiebte jedoch beste Möglichkeiten durch Fabian Stärz (46.), Jonas Brandner (69., 83., 90.) und Tobias Itzenhäuser (77., 90.). Das galt auf der Gegenseite ebenso für Fabian Grosse (73.).

SSG Ense/Nordenbeck - SG Brunslar/Wolfershausen 2:2 (0:0). Nach vier Spielen ohne Punktgewinn verdienten sich die Gäste einen Zähler dank eines gut aufgelegten Dennis Vogel. Nur drei Minuten nach der Führung des Aufsteigers durch Gregor Mainusch sorgte der Mittelfeldspieler für den wichtigen Ausgleich und versenkte einen Eckball von Fabian Tippel zum 1:1 (52.). In der Partie mit Vorteilen für die Elf um Spielertrainer Nico Röhn vor der Pause und die SSG nach Wiederbeginn brachte Kevin Staniek seine Farben erneut in Front (80.). Doch mit dem zweiten Treffer sicherte Vogel seinem Team den Teilerfolg. Nach einem Einwurf erzielte er per Kopfball das 2:2 (89.) - wiederum hatte Tippel beste Vorarbeit geleistet.

FC Körle - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 2:5 (1:3). „Wir haben schlecht begonnen und waren einfach nicht präsent“, beschrieb FCK-Urgestein Sven Sennhenn den Fehlstart seiner Elf in diese Begegnung. Denn da hatten Iven Krüger per Abstauber (10.) und Waldemar Schubert per Flachabstoß (25.) die Gäste schon mit 2:0 in Führung geschossen. Nach einer Hereingabe von Dennis Alberding sorgte Patrick Schäfer für den Anschluss (30.). Die Hausherren waren nun besser im Spiel, kassierten jedoch aus abseitsverdächtiger Position durch Jan Kramer den dritten Gegentreffer (36.). Das Drängen der Müller-Elf auf den erneuten Anschluss endete mit einem Tor - jedoch wieder auf der Gegenseite. Diesmal bestrafte Kevin Wathling einen Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld mit dem 4:1 für die Badestädter (57.). Patrick Schäfers für den FCK nach Vorlage von Thomas Melnarowicz (83.) ließen die Gäste das auch in dieser Höhe verdiente 5:2 durch Alexander Lizenberger folgen (84.).

GSV Eintracht Baunatal - FC Homberg 2:1 (1:0). Mit einer spielerisch überzeugenden Leistung präsentierten sich die Kreisstädter beim Liga-Primus. Der Minutenzeiger hatte noch keine Runde gedreht, da führte die Eintracht schon mit 1:0. Von der Torlatte zurück prallend, drückte GSV-Torjäger Niels Willer das Spielgerät über die Linie (1.). Während Maximilian Norwig zwei Chancen für die Hausherren vergab, haderten beim FCH Florian Seitz, Marvin Diehl, Steffen Keller und Jonas Zilch mit dem gleichen Schicksal. Auch nach der Pause stellte die Karahan-Elf das bessere Team, doch erst ein Freistoß von Florian Seitz brachte den Ausgleich (65.). Das 2:1 nach einem feinen Solo von Jan Kraus sichert dem Tabellenführer einen schmeichelhaften Erfolg. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.