Mengsberg dreht Spiel gegen Neuental/Jesberg in 2:1-Sieg

Reitz setzt Zeichen

Entschied für Mengsberg das Spiel: Marcel Reitz (li.), der hier versucht, Neuental/Jesbergs Florian Grebing abzuschütteln. Foto: Hahn

Mengsberg. Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdiente sich der TSV Mengsberg den 2:1 (0:1)-Sieg im Kreisduell der Fußball-Gruppenliga gegen die SG Neuental/Jesberg. Und rückte damit auf den dritten Tabellenplatz vor.

„Wir sollten mutiger spielen“, erklärte Siegtorschütze Marcel Reitz den entscheidenden Rat von Trainer Mario Selzer in der Halbzeitpause. Fortan ging es am Engelhain fast nur noch in Richtung des von Andreas Römpke gut gehüteten Gästetores. Und Reitz war es auch, der die ersten Duftmarken nach Wiederanpfiff setzte (47., 48., 54., 59.). Von Dennis Dorfschäfer perfekt bedient, gelang der Ausgleich zum 1:1 dem eingewechselten Lukas Berneburg (67.).

Nur zwei Minuten später verlor der Angreifer in aussichtsreicher Position das Duell gegen Römpke. Doch dann kam die passende Gelegenheit für Marcel Reitz. Nach einem langen Ball von TSV-Kapitän Marcel Fischer nutze er eine Unsicherheit der SG-Deckung gedankenschnell zum 2:1 (75.). Während Dorfschäfer nach einer Berneburg-Vorlage am Gäste-Torwart scheiterte (89.), verhinderte der Abseitspfiff des Schiedsrichters das mögliche 2:2 durch Stefan Priester (90.). Doch auch die Hausherren hätte noch erhöhen können: Reitz traf nur den Pfosten, den zweiten Ball beförderte Julian Schaub neben das Gehäuse (90. + 1).

Die erste Spielhälfte hatte den Zuschauern ein völlig anderes Bild geboten. Die Gäste zeigten einen hochkonzentrierten Auftritt und gestatteten der Selzer-Elf nicht eine Torgelegenheit. Die Abwehr um Jan Alheit, Maximilian Schill, Florian Grebing und Marcel Dörrbecker stand souverän. Und vorne sorgte Fabian Grosse nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Ibrahim Zahirovic für die verdiente Führung (16.). Emin Dag traf nur das Außennetz (31.) und Grosses zweiter Treffer fand beim Unparteiischen keine Anerkennung (33.). „Wir haben mit Beginn der zweiten Halbzeit unsere Ordnung verloren“, ärgerte sich SG-Trainer Hannes Alter. • TSV: Berger - Dingel, Pauli, Krähling, Fischer - Wesner, Schaub - Reitz (88. Losekam), Dorfschäfer, Fidan (60. Fydrych) - Kleinmann (60. Berneburg). SG: Römpke - Schill, Grebing, Alheit, Dörrbecker (71. Priester) - Rossberg (64. Pietzner), Razaq, Zahirovic, Juli - F. Grosse, Dag.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.