Gruppenliga: Homberg verliert trotz vier Auswärtstoren – Schwalmstadt II punktet spät

Reitz sichert TSV-Arbeitssieg

Philipp

Schwalm-Eder. Kein gutes Wochenende für die heimischen Teams in der Fußball-Gruppenliga. Einzig dem TSV Mengsberg gelang ein 1:0-Sieg über den TSV/FC Korbach II.

SSG Ense/Nordenbeck - FC Homberg 5:4 (1:1). Horst Brandner war sauer, richtig sauer. Und wollte von einer unglücklichen Niederlage seiner über weite Strecken tonangebenden Mannschaft nichts wissen. „Wenn man auswärts vier Tore schießt und dann nichts mitnimmt, hat das nichts mit Pech zu tun“, ärgerte sich der FCH-Trainer. Besonders über die individuellen Fehler seiner Mannen, die dem Gastgeber das Toreschießen erleichterten. Dabei waren die Homberger in der ersten Hälfte tonangebend, gingen folgerichtig durch Hannes Seitz in Führung (33.), wurden aber durch Kevin Stanieks Freistoß zum 1:1 (45.) kalt erwischt.

Peter Pagudin legte mit einem Doppelschlag nach (49., 61.), womit die Partie gedreht war. Ohne dass sich die Gäste geschlagen gaben, die nach dem Anschlusstreffer von Florian Seitz (66.) nochmal Hoffnung schöpften, ehe erneut Pogudin der vierte Treffer für die Gastgeber gelang (69.). Wiederum verkürzten die Kreisstädter (durch Marvin Schmidt in der 73.), wieder konterte die SSG (durch Staniek/83.). So hatte Schmidts zweiter Treffer zum 5:4 (86.) nur noch statistischen Wert.

TSV Mengsberg - TSV Korbach II 1:0 (1:0). Die Gastgeber pfeifen personell aus dem letzten Loch. Folgerichtig musste ein „dreckiger Arbeitssieg“ (Martin Kubitschko) herhalten. Diesen sicherte Marcel Reitz, der eine scharfe Hereingabe von Mirco Kleinmann clever veredelte, nachdem Gökhan Fidan das Leder verpasst hatte (40.). Zuvor waren Reitz (36.) und Mirco Kleinmann (38.) an Torwart Asmuth gescheitert. Die erste Chance auf dem schwer bespielbaren Boden ließ auf der Gegenseite Jaliyan verstreichen (29.).

Nach der Pause drückten die Hausherren auf den zweiten Treffer. Lukas Berneburg traf auch, jedoch war der ball bei der Flanke von Okan Özalp leicht im Aus (75.). TSV-Rückhalt Tobias Girschikowski hielt die drei Punkte mit Paraden danach fest.

SG Kirchberg/Lohne - Tuspo Rengershausen 1:5 (0:2). Obwohl die Inan-Elf mit großem Aufwand agierte und viele Torchancen in der ersten Halbzeit herausspielte, mussten sich die Platzherren einem cleveren Gegner geschlagen geben. Schon früh hätte die SG in Führung gehen können, doch ein Kopfball von Frank Jäger verfehlte das Gehäuse knapp (5.). Kurz darauf erzielten die Gäste nach einem Konter durch Halil Kosar das 1:0 (15.). Das 2:0 folgte per Freistoß von David Döring (21.).

In der zweiten Hälfte keimte noch einmal Hoffnung auf, weil Daniel Wissemann der Anschlusstreffer gelang (61.). Wieder nach einem Konter stellte Daniel Djukic die alten Verhältnisse her (69.). Isa Kilicaslan (75.) und David Fichte (85.) schraubten das Resultat in die Höhe.

TuS Bad Arolsen - 1. FC Schwalmstadt II 3:3 (0:2). Die Partie auf dem Hartplatz begann vielversprechend für die Verbandsliga-Reserve. Schon früh bediente Ricardo Seck seinen 19-jährigen Sturmpartner Brian Mitchell und der A-Jugendliche traf zur Führung (4.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff revanchierte sich Mitchell und legte für Seck zum 2:0 auf (39.). Waren die Schwälmer bis dato noch besser im Spiel, verschenkten die abstiegsbedrohten Gäste im zweiten Abschnitt die Führung. TuS-Angreifer Kevin Sobotta drehte die Begegnung binnen elf Minuten mit drei Treffern (69., 71., 80.).

Doch damit nicht genug Aufregung. In der Nachspielzeit gelangte Verteidiger Philipp Nißalla nach einem Eckstoß im Gewühle an das Spielgerät und erzielte noch den Ausgleich (90.+2). „Für die besondere Situation auf diesem Untergrund war das in Ordnung“, sagte der Sportliche Leiter Karlo Seck.

TSV Altenlotheim - SG Neuental/Jesberg 2:2 (1:2). Bis zur 84. Minute durfte die SG auf den sechsten Auswärtssieg der laufenden Saison hoffen, dann bescherte Lorenz Leicht mit seinem Treffer den Gastgebern doch noch einen Punkt. „Das Remis geht in Ordnung“, bekannte SG-Betreuer Andreas Breiding angesichts des großen Drucks der Gastgeber nach der Pause. Mögliche Konterchancen des Tabellenfünften blieben ungenutzt. Der war in der ersten Hälfte die überlegene Mannschaft, beherrschte Ball und Gegner und ging in der neunten Minute durch einen von Matiullah Razaq verwandelten Strafstoß in Führung. Und setzte nach, was durch das 0:2 von Fabian Grosse (37.) belohnt wurde. Allerdings gelang Kai Bremmer kurz vor der Pause (44. Strafstoß) noch der Anschlusstreffer, der Altenlotheim den nötigen Aufwind bescherte, um nach den Wechsel (erfolgreich) auf den Ausgleich zu drücken.

FC Körle - Eintracht Waldeck 1:1 (0:1). „Wir hatten Chancen für zwei Spiele“, haderte Trainer Jörg Müller. Und ärgerte sich neben zwei verschenkten Punkten darüber, dass der Platz in miserablem Zustand war. Trotzdem gab Körle spielerisch den Ton an und hatte durch Thomas Melnarowicz, Patrick Schäfer und Fitim Islami drei klare Gelegenheiten in der ersten halben Stunde. Dann spielte die Hintermannschaft Flipper - und Björn Bremmer stellte die Partie nach der unglücklichen Abwehraktion mit dem 1:0 für Waldeck auf den Kopf (37.). Im zweiten Durchgang wurde der FCK noch dominanter, nahm auch die Außen mit und kam fast im Minutentakt gefährlich vors Tor. Melnarowicz aus zwei Metern (50.), Dennis Alberding zweimal aus halbrechter Position (55., 60.) und wiederum Melnarowicz (65.) vergaben. Besser machte es Schäfer nach starker Vorarbeit von Islami und traf zum 1:1 (79.). Kurz darauf ließ der Torschütze aus fünf Metern den Siegtreffer liegen und schoss dem Torwart in die Arme. (ohm/sbs/lb) Fotos: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.