Gruppenliga: Beiseförth/Malsfeld geht 0:6 unter

Ricardo Seck eröffnet Torreigen

Ricardo

Beiseförth. So langsam gehen bei der SG Beiseförth/Malsfeld in der Fußball Gruppenliga die Lichter aus, denn im Derby unterlagen die Warmbier-Schützlinge der Reserve des FC Schwalmstadt völlig verdient mit 0:6 (0:5).

„Die erste Hälfte haben wir völlig verschlafen“, ärgerte sich der SG-Coach über die Niederlage. Dagegen sieht es für die Gäste im Kampf um den Klassenverbleib nun viel günstiger aus. „Auch wenn wir noch ein paar Spiele haben, denke ich, dass der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt ist“, freute sich FC-Obmann Willi Nickel über das Auftreten seiner jungen Mannschaft, in der ausschließlich Spieler ab dem Jahrgang 1990 standen. Acht A-Junioren liefen in Beiseförth auf und legten bei strömenden Regen gleich gut los. Bereits nach zwei Minuten klingelte es erstmals im Kasten der SG. Ricardo Seck kam im Strafraum frei zum Schuss und überlupfte Torhüter Ralf Urs Giesen zum 1:0. In der Folgezeit spielte nur noch eine Mannschaft und das war die der Gäste.

Mit tollen Kombinationen brachten sie die löchrige Abwehr der Beiseförther immer wieder in Verlegenheit. Die Folge waren vier weitere, blitzsauber herausgespielte Tore von Kevin Schneider (12.), Ricardo Seck (13.) und Serkan Erdem (21., 31.) zum 5:0-Halbzeitstand für die FCS-Reserve.

Zwei Minuten nach dem Wechsel erhöhte Fabian Seck auf 6:0. Auf der Gegenseite vergab Tobias Jazak die bis dahin größte Möglichkeit der SG, als er fünf Meter vor dem Tor allein vor Alessandro Seck auftauchte und dieser die Chance mit tollem Reflex vereitelte. Danach schalteten die Schwälmer gleich mehrere Gänge zurück. „Für die Moral im zweiten Abschnitt muss ich mein Team loben, sonst hätten wir zweistellig verloren“, sagte SG-Übungsleiter Markus Warmbier. Foto: Kasiewicz

Von Uwe Verch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.