Gruppenliga: Knifflige Auswärtsaufgaben für Mengsberg und Kirchberg/Lohne

Röhn warnt vor Übermut

Ist gegen Homberg gefordert: Brunslar/Wolfershausens Kevin Götting (rechts), hier im Duell mit Felix Lenz (Körle). Fotos: nh

Schwalm-Eder. Vom heimischen Führungsquartett der Fußball-Gruppenliga muss Mengsberg nach Volkmarsen und Kirchberg/Lohne nach Altenlotheim reisen. Neuental/Jesberg erwartet Baunatal II und Brunslar/Wolfershausen Homberg.

VfR Volkmarsen - TSV Mengsberg (So. 15 Uhr). Der Tabellenführer spielt weiter auf hohem Niveau und fährt auch zum zweiten Auswärtsspiel in Folge als Favorit. „Der eine kommt zurück, ein anderer fehlt“, erklärt TSV-Coach Mario Selzer. Er meint damit den verletzungsbedingten Ausfall von Daniel Hainmüller und Alexander Wesner. Von dem sich Okan Özalp, Kevin Quehl und Johannes Happel weitere Einsatzchancen erhoffen.

TSV Altenlotheim - SG Kirchberg/Lohne (Sa. 16 Uhr). „Wir müssen auch mal geduldig spielen“, betont SG-Trainer Halil Inan vor der Reise nach Frankenau. Was zuletzt gegen Immichenhain/Ottrau schon gut gelang, als Norman Hetzel und Daniel Wissemann erst im letzten Spieldrittel trafen. Die bislang beste Saison in der Vereinsgeschichte der SG soll möglichst mit einem Dreier in Altenlotheim fortgesetzt werden.

SG Neuental/Jesberg - KSV Baunatal II (So. 15 Uhr, Waltersbrück). Unter der Regie ihrer spielenden Trainer Hannes Alter und Ibrahim Zahirovic erzielten Fabian Große (7 Tore, 3 Vorlagen) und Fabian Steffens (5/3) fast die Hälfte aller SG-Treffer. Sind also mehr als nur Ersatz für ihren verletzten Sturmpartner Emin Dag. „Gegen eine Reserve weiß man nie, was auf einen zukommt“, erklärt der Coach in der Hoffnung, auch dieses Rätsel lösen zu können.

SG Brunslar/Wolfershausen - FC Homberg (So. 15 Uhr, Wolfershausen). Die SG spielt ihre bisher beste Gruppenliga-Saison und hat sich nach dem 2:1-Sieg gegen Volkmarsen (Tore: Fabian Tippel, Kevin Götting) bis auf den vierten Tabellenplatz vorgespielt. „Sollte einer abheben, werde ich ihn an den Füßen wieder herunter ziehen“, warnt SG-Trainer Nico Röhn jedoch davor, sich vom aktuellen Tabellenstand blenden zu lassen.

„Wir dürfen jetzt nicht hektisch werden und müssen konzentriert bleiben“, appelliert FCH-Spielertrainer Florian Seitz an seine Schützlinge. Er muss Daniel Arrich, Jonas Heymell sowie Bruder Hannes ersetzen.

FC Körle - TSV Wabern (So. 15 Uhr). Im Vorjahr siegte der TSV beim FCK mit 3:2. Von den damaligen Doppel-Torschützen ist Florian Korell auf Waberner sowie Burim Miftari auf Körler Seite nicht mehr dabei. Mit Maximilian Kördel (TSV) und Dennis Alberding (FCK) haben sich jedoch längst Nachfolger in Stellung gebracht. Für eine Begegnung, in der zwei torhungrige Teams aufeinander treffen.

SG Immichenhain/Ottrau - SG Schauenburg (So. 15 Uhr, Ottrau). Für die Gäste reichte es zuletzt nur zu einem 1:1-Unentschieden gegen Bad Wildungen. Dennoch wartet auf die Hausherren eine weitere Herausforderung gegen den letztjährigen Verbandsligisten. Nach einem ersten Teileinsatz von Sergej Lichonin gegen die SG Kirchberg/Lohne hofft die Hastrich-Elf nun auf neue Impulse für ihr Angriffsspiel.

TSV Korbach - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (Fr., 19 Uhr). In Korbach wartet eine weitere unangenehme Aufgabe auf den Neuling. Immerhin kehrt Alexander Müller, für sechs der 13 FV-Tore verantwortlich, nach Ablauf einer Sperre in die Mannschaft zurück. Auch Philipp Römer ist wieder eine Option, nachdem er ins Team-Training zurück gekehrt ist. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.