Bad Arolsen reist zum Schlusslicht Neuental

Schäfer-Elf setzt auf Stärken

Bad Arolsen. Zum Auftakt ins Jahr 2015 steht für den TuS Bad Arolsen in der Fußball-Gruppenliga die Auswärtsbegegnung bei der SG Neuental/J. auf dem Programm. Der Verbandsligaabsteiger steht derzeit überraschend auf dem letzten Tabellenplatz. TuS-Coach Uwe Schäfer spricht mit Blick auf die Partie von einer ersten Standortbestimmung. „Die Vorbereitung lief aufgrund der Witterung doch sehr holprig. Aber damit hatten alle Teams zu kämpfen“, erklärt er.

Schäfer tut sich schwer bei der Einschätzung des Gegners. „Die SG hatte im Winter sowohl Ab- als auch Zugänge zu verzeichnen. Wir müssen abwarten, welche Mannschaft uns dort gegenübersteht“, tappt er noch im Dunkeln.

Keinesfalls abwartend agieren wollen allerdings seine Mannen. „Unser Ziel ist es, uns schnellstmöglich aus dem Abstiegsstrudel herauszuhalten. Daher werden wir unser Spiel durchziehen und uns auf die eigenen Stärken besinnen. Wir wollen mit mindestens einem Zähler die Heimreise antreten“, fordert Schäfer.

Optimistisch stimmt ihn neben dem 2:1-Hinspielerfolg vor allen Dingen die gute Personallage. Denn bis auf den Langzeitverletzten Alexander Mergel sind beim TuS Bad Arolsen endlich einmal alle Mann an Bord. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.