FC Körle muss trotz Überlegenheit bis zum Schluss beim 1:0 bei Brunslar/Wolfershausen bangen

Schiepe entscheidet das Derby

Hoch das Bein: Körles Sebastian Schiepe (Nummer 17) im Zweikampf mit Johannes Möller von Brunslar/Wolfershausen. Im Hintergrund beobachtet SG-Akteur Michael Kördel die Szene. Foto: Hedler

Wolfershausen. Acht Minuten waren noch zu spielen, da steuerte Marco Wollmann alleine auf Mario Umbach zu. Der Angreifer blieb jedoch nur zweiter Sieger im Duell mit dem Gäste-Torhüter und vergab damit die beste Chance seiner Elf auf den durchaus möglichen Punktgewinn. Somit blieb es bei der 0:1 (0:1)-Heimniederlage der SG Brunslar/Wolfershausen im Kreisduell der Fußball-Gruppenliga gegen den FC Körle.

„Die gehen hohes Tempo“, beschrieb Yannik Grenzebach zutreffend die Situation seiner Elf vor allem in der ersten Halbzeit. Der noch A-Jugendliche Außenverteidiger und seine Nebenleute Johannes Möller, Thomas Dardat und Sven Hofmeister sahen sich ständiger Angriffe der Gäste ausgesetzt. Vor allem das Sturmtrio Thomas Melnarowicz, Fitim Islami und Sebastian Schiepe sorgte für andauernde Gefahr im SG-Strafraum.

Und auch das entscheidende Tor ging auf das Konto der Angreifer. Nach einem feinen Pass von Marcel Riemann gelang der Ball über Islami und Melnarowicz auf Schiepe, der per Flachschuss trocken den Treffer des Tages erzielte (20.). Kurz zuvor bereits war das Trio nach feiner Kombination an SG-Torhüter Clas Beuscher gescheitert (18.). „Der FCK war uns läuferisch voraus und auch aggressiver“, sah SG-Trainer Nico Röhn ein Übergewicht der Gäste vor allem während der ersten Halbzeit.

„Wir machen das zweite Tor nicht und müssen bis zum Schluss bangen“, beschrieb FCK-Spielertrainer Jörg Müller den Verlauf des zweiten Spielabschnitts. Die Gastgeber steigerten sich, konnten jedoch die guten Gelegenheiten durch Marco Wollmann (57., 73., 82.) und Michael Kördel (86.) nicht ausnutzen. Das galt beim FCK ebenso für Marcel Riemann (48.), Melnarowicz (82.) sowie Islami (71.) und Schiepe (74.), die alle jeweils am glänzend reagierenden Beuscher scheiterten. Der SG-Rückhalt zeigte sich gut erholt von seiner Verletzung aus der Vorwoche. • SG: Beuscher - Möller, Dardat, S. Hofmeister, Grenzebach - Grasse, Lengemann (84. Kördel) - Tippel (46. Götting), Gerhold, Folwerk (76. Hohmann) - Wollmann. FCK: Umbach - Schmidt, Friedrich, Winkler, Potratz - Müller, Essid - Islami, Ma. Riemann, Schiepe (84. Lenz) - Melnarowicz (88. Weidemann).

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.