Heideroth-Team feiert Klassenerhalt nach 3:2 gegen Meister Korbach – Dag trifft und legt zweimal auf

Schultz rettet Neuental/Jesberg

Doppelpack geschnürt: Frank Schultz (2. von links) lässt sich von Emin Dag (von links) und Florian Bruder bejubeln. Foto: Kasiewicz

GILSA. Seine Rückkehr kam spät, aber noch rechtzeitig: In fünf Spielen hat Frank Schultz acht Punkte mit der SG Neuental/Jesberg gesammelt und dabei drei Treffer gelandet. Die Krönung war das 3:2 (1:1) gegen Meister TSV/FC Korbach, das den Kellerwaldern den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga sicherte.

„Jetzt bin ich glücklich“, sagte der erleichterte 40-Jährige, der mit einem Doppelpack am letzten Spieltag den Unterschied ausmachte. Dabei musste die SG den Atem anhalten, weil Viktor Hardt aus kurzer Distanz Torwart Dennis Knauff prüfte (1.). Danach fing sich das Heideroth-Team und erspielte sich Torchancen. Der agile Fabian Große schoss aus 18 Metern knapp vorbei (12.). Florian Bruder traf die Latte (15.) und Fabian Großes Nachschuss parierte Korbachs Schlussmann Steven Schmelter stark (15.). Im nächsten Angriff landete der Ball hinter der Linie: Tobias Wolf passte zu Stürmer Emin Dag, der sehenswert aus zehn Metern verwandelte (20.).

Es dauerte nicht lang, da meldete sich der Meister zurück. Nach einem Eckball von Jan-Henrik Vogel lauerte Nico Müller und traf per Kopf zum Ausgleich (23.). Der zukünftige Verbandsligist hatte durch Marcel Bangerts sattem Schuss die Chance zur Führung, doch Marcel Große klärte auf der Linie (37.).

Nach dem Seitenwechsel drehte die Heimmannschaft auf. Vor allem die Offensive um Emin Dag und Frank Schultz beschäftigte Korbachs Abwehr enorm. Dag flankte zum freistehenden Schultz, der aus 16 Metern in den Winkel traf (51.). Dieses kongeniale Zusammenspiel gab’s fünf Minuten später erneut: Der eifrige Stürmer sah den Routinier im Strafraum lauern - 3:1.

Korbach gelang nur der Anschlusstreffer durch Bangert (62.). SG-Coach Claus Heideroth resümierte: „Ich bin unglaublich stolz auf das Team. Wir haben hart gearbeitet, vor allem weil Korbach uns nichts schenken wollte“. • SG: Knauff – M. Große, Hupfeld, Alheit, Haase (85. Steinbrecher) – Wolf, Priester, F. Große (80. Dörrbecker), Bruder, Schultz (86. Zechner) – Dag. TSV: Schmelter – Osterhold J., Imöhl, Müller, Stracke (77. Zenke) – Bangert, Vogel, Moor (60. C. Osterhold), Will, Schwechel – Hardt.

Von Cora Zinn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.