Gruppenliga: Mengsberg gehen die Spieler aus

Selzer ist vor Hit beim GSV angefressen

BAUNATAL/MENGSBERG. Mit einer überaus reizvollen Begegnung startet der TSV Mengsberg heute beim GSV Eintracht Baunatal (19 Uhr, Großenritte) in das neue Spieljahr. Der Absteiger hat es mit dem Rückkehrer aus der anderen Staffel zu tun, die nun beide zum engeren Favoritenkreis für die Meisterschaft und den Aufstieg aus der Fußball-Gruppenliga zählen.

TSV-Trainer Mario Selzer ist allerdings nicht zufrieden mit der Vorbereitung, denn etliche Baustellen haben sich vor der Punktspiel-Premiere aufgetan. Vor Wochen bestätigt, er würde diese Saison noch voll mitziehen, fühlt sich Routinier Daniel Hainmüller erschöpft und begründet damit eine plötzliche Auszeit vom Trainings- und Spielbetrieb - Rückkehr offen. Bei Philipp Kloske und Andrzej Fydrych bestehen nach einer unzureichenden Vorbereitung große körperliche Defizite. Definitiv ausfallen werden der verletzte Sebastian Losekam sowie die Urlauber Gökhan Fidan und Alexej Möller. Bei den angeschlagenen Marcel Fischer, Alexander Wesner und Marcel Reitz entscheidet ein letzter Test im Training. „Wir müssen die Ärmel hoch krempeln und Gas geben“, sagt Mario Selzer, sichtlich angefressen von der (mangelnden) Einstellung einiger seiner Schützlinge.

Da sieht es bei den Baunatalern besser aus, denn das Team von Trainer Manfred Kathluhn ist mit einem 5:1-Sieg im Derby gegen den TuSpo Rengershausen gestartet. Niels Willer glänzte dabei als fünffacher Torschütze. Daneben traf Maximilian Norwig, der bei Baunatal II und Vellmar II Verbandsliga spielte und zuvor beim FSC Gensungen/Felsberg reifte. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.