Kurios: Mengsberg spielt erst gegen FCS II, dann I

Selzer hofft auf Kleinmann und Reitz

Andrzej Fydrych

Mengsberg. Es ist schon eine seltene, und nicht nur deswegen reizvolle Konstellation, welche den Fußball-Freunden der Spielplan liefert. Denn bevor der TSV Mengsberg am kommenden Mittwoch am heimischen Engelhain im Viertelfinale des Kreispokals auf die erste Garnitur des 1. FC Schwalmstadt trifft, hat er heute ab 17 Uhr die Gruppenliga-Partie gegen das U23-Team des FCS zu bestreiten.

„Das ist das leichtere Spiel“, erklärt TSV-Trainer Mario Selzer vor der Derby-Woche. In der Bewertung beider Aufgaben setzt der Coach damit klare Prioritäten: Vorrang haben die Spiele in der Liga mit dem Ziel, beim Kampf um die Meisterschaft wieder mitzumischen. Die Personalsituation hat sich bei den Hausherren entspannt, denn Alexej Möller und Andrzej Fydrych kehrten nach ihrem Urlaub in den Kader zurück. Unklar ist noch, ob auch Mirco Kleinmann und Marcel Reitz auflaufen können.

Schwierig einzuschätzen dagegen, mit welcher Elf die Gäste ins Derby gehen. Die FCS-Fohlen boten beim 1:3 gegen Altenlotheim eine Halbzeit lang Gleichwertiges. Mit einem ähnlichen Auftritt am Engelhain könnten sie auch den favorisierten Hausherren das Siegen schwer machen. „Eine Chance für alle, sich im Duell mit einem starken Gegner zu zeigen“, sagt FCS-Trainer Jörg Wagner. Und meint damit vor allem seine Talente Mert Eray, Sibahn Yousef und Lukas Ide. Foto: Kasiewicz

Von Bernd Knauff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.