Gruppenliga: Neuental/Jesberg mit Frank Schultz beim starken Neuling Volkmarsen

Selzer: Korbach Favorit

Mustafa

Schwalm-Eder. Gemeinsam auswärts auf dem Prüfstand stehen die drei heimischen Top-Teams der Fußball-Gruppenliga Kirchberg/Lohne, Neuental/Jesberg und Mengsberg.

TSV/FC Korbach - TSV Mengsberg (heute, 19 Uhr). Für die Hausherren zählt nur der sofortige Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Nach einem Durchhänger und nun vier Siegen in Folge scheint die Elf um die Gebrüder Osterhold wieder in der Spur, hat jedoch noch sechs Punkte Rückstand zur Spitze. Da präsentiert sich das junge Team der Gäste als Zweiter bislang besser. Und hofft auf einen Gegner, der nicht mauert. „Dann wird es ein attraktives Spiel“, erklärt Gäste-Coach Mario Selzer und spekuliert dabei zumindest auf einen Teilerfolg.

FC Homberg - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr). Die aktuellen Tabellenstände (FCH 13., neun Punkte, SG Erster, 30) zeigen die gegenläufige Entwicklung der beiden Teams im vergangenen Jahr auf. Damals stand die Seitz-Elf als Zehnter mit 15 Punkten vor dem Team von SG-Trainer Halil Inan als 13. mit zwölf Zählern. Seinerzeit kaum vorstellbar, dass die Kreisstädter nun als Außenseiter in diese Partie starten.

VfR Volkmarsen - SG Neuental/Jesberg (So. 15 Uhr). Die Gastgeber glänzten zuletzt mit einem 4:1 in Homberg sowie dem 1:0 gegen Mengsberg. Doch auch die SG spielt eine starke Saison und ist aktuell Tabellendritter (25). Klar, dass das neue Trainerduo Frank Schultz und Ibrahim Zahirovic oben dran bleiben will. In Volkmarsen jedoch noch ohne Angreifer Emin Dag, der erst wieder ins Lauftraining eingestiegen ist.

SG Immichenhain/Ottrau - TSV Wabern (So., 15 Uhr, Ottrau). Neun Tabellenplätze und 17 Punkte trennen die SG (15.) und den TSV (6.). Dennoch warnt TSV-Trainer Christian Leck seine Elf vor dem Gegner: „Wir müssen hellwach sein.“ Und verlangt eine Steigerung gegenüber dem Sonntag, als eine nur mäßige Leistung immerhin noch zum Sieg reichte. Anders sah das bei der Hastrich-Elf aus, die in Waldeck eine gute Partie bot, dennoch 0:2 verlor.

FC Körle - KSV Baunatal II (So. 15 Uhr). Die Verbandsliga-Reserve aus der VW-Stadt kassierte zu Hause eine deftige 2:10-Packung gegen Korbach. Wovon sich der FCK jedoch nicht blenden lassen sollte, der seinerseits vier Gegentreffer in Felsberg einstecken musste. Was jedoch bei fünf eigenen Treffern zu verschmerzen war. Zumal mit den Abwehrspielern Markus Potratz und Philipp Winkler als Torschützen. Und auch diesmal sollte das Team von Trainer Jörg Müller wieder jubeln.

SG Brunslar/Wolfershausen - SG Schauenburg (So. 15 Uhr, Wolfershausen). Die Röhn-Elf verlor recht unglücklich mit 1:2 in Kirchberg und hat es nun erneut mit einem Top-Team der Spielklasse zu tun. Die SG hat sich im Windschatten von Kirchberg und Mengsberg bis auf den vierten Rang vorgeschoben. Dennoch wollen die Gastgeber wieder punkten. Da passt es, dass Michael Kördel und Jannik Grenzebach wieder dabei sind.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (So. 15 Uhr). Die SG spielt als Zwölfter bislang eine schwache Saison, zeigte sich zuletzt jedoch formverbessert. Dennoch bietet sich für die Rohde-Elf eine weitere Chance auf den ersten Saisonsieg. Während die Angreifer um Mustafa Cil, der in seinem ersten Saisonspiel gleich doppelt traf, gut in Form sind, fehlt beim FV hinten noch die nötige Stabilität. (zkv) Fotos:nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.