Gruppenliga: Felsberg/Lohre/Niedervorschütz verteidigt dritten Rang in Haddamar

Premiere bei der SG Kirchberg/Lohne für Langhans

Mit Volldampf: Nico Langhans (rechts, mit Wabern gegen Altenlotheim) hofft auf einen erfolgreichen Einstand mit Kirchberg/Lohne im Nachbarduell gegen den FV. Foto: Kaliske/nh

Haddamar. Die Sehnsucht nach Fußball ist groß: „Wir wollen endlich spielen“, sagt Sven Pfefferkorn, Coach vom Gruppenligisten SG Kirchberg/Lohne, vor dem Spiel seiner Elf gegen den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (So. 15 Uhr, Haddamar).

Es wäre für beide Teams der Start in die Restsaison nach drei Monaten Pause. Ein brisanter dazu, denn es geht um wichtige Zähler vor allem für die Gastgeber. Befinden sie sich doch als Tabellenzwölfter mit 18 Punkten aus 16 Spielen im Abstiegskampf.

Die Elf von FV-Trainer Armin Rohde erspielte sich mit sechs Siegen in Folge zwischen dem zwölften und 17. Spieltag eine komfortable Ausgangslage. Einen Erfolg der Gäste vorausgesetzt, könnten sie den dritten Tabellenrang verteidigen sowie ihre 1:8-Heimklatsche aus der Hinrunde endgültig aus den Köpfen vertreiben.

Mit einem Zähler aus diesem Heimspiel wäre die SG wohl nicht zufrieden. Ein Sieg dagegen könnte für hinreichend Schub sorgen, das Rennen um die nötigen Punkte zum Klassenverbleib mit Entschlossenheit fortzuführen. Zwar muss SG-Trainer Pfefferkorn auf die langzeitverletzten Stammkräfte Lucas Kümmel, Sebastian Simon, Ibrahim Kaya sowie aus beruflichen Gründen Dominik Müller verzichten, kann jedoch ansonsten auf seinen kompletten Kader setzen, darunter die Neuzugänge Nico Langhans und Marcel Hess. Und hofft, bei schon 48 Gegentoren, auf eine bessere Defensivleistung seiner Elf als bisher. Auch die Gäste reisen nahezu vollständig an. Allein auf den verletzten Özdan Ögün muss Coach Rohde verzichten. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.