Hombergs Trainer vermisst das Vertrauen in seine Person – Körle erleidet Rückschlag im Aufstiegskampf

FCH siegt 2:1 - aber Kehr geht

Kommt zu einer Flanke: Körles Alexander Schmidt, der sich hier gegen Thomas Lüniger vom FC Homberg durchsetzt. Am Ende jubelten aber die Gäste. Foto: Kasiewicz

Körle. Der FC Homberg gewann zwar das Verfolgerduell gegen den FC Körle 2:1 (1:0), muss sich aber einen neuen Trainer suchen. Hombergs Trainer Torsten Kehr erklärte seinen Rücktritt zum Saisonende: „Ich habe nicht das Gefühl, das nötige Vertrauen vorzufinden, damit eine sinnvolle Weiterarbeit nötig ist.“

Der FC Homberg steht nach dem 2:1-Auswärtssieg auf dem vierten und der geschlagene FC Körle auf dem fünften Tabellenplatz der Fußball-Gruppenliga. „Für die Tabelle war’s nicht so wichtig. Mich freut es eher für die Jungs heute, die eine super Leistung abgerufen haben“, resümierte Kehr nach dem Sieg.

Seine Elf legte stürmisch los: schon in der neunten Minute hämmerte Florian Seitz den Ball samt Torhüter Sven Sennhenn in die Maschen. In der nächsten Situation konnte sich der FCH bei seinem Torwart Jonas Viehmann bedanken. Der 25-jährige rettete eine Direktabnahme von Manuel Weidemann aus kurzer Distanz (21.). „Dafür bin ich ja da“, scherzte der Schlussmann.

Weitere Torchancen für den FC Körle vergaben Daniel Fehr nach einem Eckball von Kapitän Alexander Schmidt (31.) und Schmidt selbst mit einem Schuss aus 16 Metern (37.).

Die Heimmannschaft kam zum Seitenwechsel deutlich besser aus der Kabine: Der schnelle Fitim Islami zog an FCH-Abwehrspieler Mirko Rieck vorbei und passte zu Felix Lenz in die Mitte, der seine Chance nicht nutzte (57.). In der nächsten Spielunterbrechung stand Hombergs Jan Mausolf im Fokus. Der 23-jährige bekam die Gelb-Rote Karte, nachdem er eine Freistoßsituation verzögerte (65.).

Trotz Unterzahl agierten die Gäste mit Cleverness in der Offensive: Der eingewechselte Routinier Werner Wegendt vollendete eine gelungene Vorarbeit durch Kassem Jammal unhaltbar für Sennhenn (86.). Der Anschlusstreffer von Marcel Riemann nach einem Eckball durch Spielertrainer Jörg Müller kam für den FC Körle zu spät (90.). „Das 0:2 kam aus unserer Sicht sehr unpassend, weil wir zu dieser Zeit mehr Torchancen hatten, diese aber nicht verwertet haben“, sagte der enttäuschte FCK-Trainer Müller.

FCK: Sennhenn - Winkler, Fehr, Essid, Friedrich - Müller, Weidemann, Schmidt, Riemann, Lenz (69. Schiepe) - Islami.

FCH: Viehmann - Mausolf, Arrich, Lünniger, Rieck - Rohde (69. Ha. Seitz), Fl. Seitz, Deister, Ciemenga (89. Unbehaun), Jammal - Thomas (78. Wegendt).

Von Cora Zinn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.