Gruppenliga: Homberg kann Chancen verbessern – Röhn-Elf ist Favorit

Siegt Kirchberg/Lohne weiter?

Thorsten

Schwalm-Eder. Gleich dreimal duellieren sich heimische Vereine in der Fußball-Gruppenliga. Mit einem Sieg in Zimmersrode könnte Mengsberg wieder auf den zweiten Rang vorrücken.

SG Brunslar/Wolfershausen - TSV Korbach II (Sa. 16 Uhr, Brunslar). Mit dem 1:0 gegen Körle hat die SG eine schwarze Serie beendet. Und sich mit nun 35 Punkten als Achter eine gute Basis für die restlichen sieben Spiele geschaffen. Auch ohne Leon Folwerk und Kevin Götting ist die Röhn-Elf gegen den TSV Favorit.

FC Körle - SG Kirchberg/Lohne (So. 15 Uhr). In Brunslar stand beim FCK im Verlauf dieser Saison mit Thorsten Rother schon der dritte Torhüter im Kasten. Auch Sebastian Schiepe wurde schmerzlich vermisst. Thomas Melnarowicz ist gesperrt, der Einsatz von Tobias Scherbaum und Markus Potratz ungewiss. Keine guten Voraussetzungen für die Müller-Elf also, sich die nur zwei Zähler schlechter postierten Gäste vom Hals zu halten. Die ihrerseits mit sechs Siegen auf eine beachtliche Bilanz in diesem Jahr kommen. Die Elf von Trainer Halil Inan hat sich auch ohne die verletzten Frank Jäger, Christian Lecke und Tobias Riemer prima entwickelt.

SG Immichenhain/Ottrau - SSG Ense/Nordenbeck (So. 15 Uhr, Immichenhain). Aufsteiger SG ist weiter der Favoritenschreck der Klasse, befindet sich dennoch mit 27 Punkten weiter im Kampf um den Klassenverbleib. Für die Hastrich-Elf zählen nur noch Siege. Das zehnte Remis wäre zwar Liga-Spitzenwert, jedoch auch als Rückschritt zu werten.

FC Homberg - 1. FC Schwalmstadt II (So. 15 Uhr). Wohl nur noch Optimisten glauben nach der 0:1-Niederlage in Korbach an den Klassenerhalt der Gäste. Ganz dem Sinne einer Reserve-Mannschaft folgend, mussten sie an jedem Spieltag eine veränderte Elf auf den Rasen schicken. Ähnliche Erfahrungen haben die Kreisstädter aufgrund ihrer vielen Ausfälle gemacht. Besitzen jedoch nach dem 2:1-Sieg über Altenlotheim sowie mit zwei Spielen gegenüber der Konkurrenz im Rückstand, gute Chancen auf ein weiteres Jahr Gruppenliga.

SG Neuental/Jesberg - TSV Mengsberg (So. 15 Uhr). Beide konnten ihre Negativserien von fünf bzw. vier sieglosen Partien in Folge zuletzt durch einen Erfolg beenden. Mengsberg gewann 4:1 gegen Rengershausen, Neuental bezwang Schlusslicht Ense mit 4:2. Während beim TSV nur noch die Langzeitverletzten fehlen, muss Spielertrainer Hannes Alter auf mindestens sechs Akteure verzichten und hat wohl nur 13 Mann im Kader. (zkv/lb) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.