Gruppenliga: Verfolger Schauenburg empfängt Primus Mengsberg

Spitzenspiel in Hoof

Da geht’s lang: Schauenburgs Trainer Jurek Förster im Gespräch mit seinem Spieler Marcel von Dalwig. Foto:  Malmus/nh

Schauenburg. Nach vier Siegen und einem Remis erwartet der Tabellenzweite der Fußball-Gruppenliga 1, die SG Schauenburg, am Sonntag ab 17 Uhr in Hoof den mit fünf Siegen an der Spitze stehenden TSV Mengsberg.

SG SCHAUENBURG

Besser hätte es für die umformierte Mannschaft um Trainer Jurek Förster kaum laufen können. Vor allem gelang es dem Coach, die Lücken, die durch die Abgänge entstanden waren, schneller zu schließen als erwartet. Hendrick Bestmann setzte sich gleich mal mit sechs Treffern an die Spitze der Torschützenliste, ihm steht Oldie Dennis Riehm mit vier Toren nicht viel nach. Youngster Tobias Lindemann und Joker Kevin Siebert trugen sich zweimal in die Liste ein.

„Ja, es läuft überraschend gut, die Jungs haben schnell zueinandergefunden“, lässt der Coach gleich mal ein Lob für sein Team vernehmen. Sagt aber auch: „Dennoch werden wir mit beiden Beinen auf der Erde bleiben.“ Trotz des guten Starts sagt Förster bescheiden: „Wir wollen gegen den Favoriten aus Mengsberg nicht verlieren und uns in der Tabelle oben festbeißen.“

Fehlen wird urlaubsbedingt Dennis Riehm, während Niklas Leck und Tobias Lindemann wieder an Bord sind. Hinter den angeschlagenen Marvin Kues und Mario Huch steht noch ein kleines Fragezeichen, doch der Trainer ist zuversichtlich, auf beide zurückgreifen zu können.

TSV MENGSBERG

Spitzenreiter TSV Mengsberg legte einen Traumstart in die Saison hin. Die Mannschaft um Trainer Mario Selzer gewann alle bisher ausgetragenen fünf Partien. Vor allem vor eigenem Publikum ist das Team eine Macht, aber auch in den Auswärtsspielen beim 3:1 in Altenlotheim und auch beim 1:0 in Homberg ließ der TSV nichts anbrennen. Am letzten Spieltag wurde Kirchberg/Lohne 4:1 nach Hause geschickt.

Besonders gut sind sie mit ihren jungen Offensivleuten aufgestellt. Mittelfeldspieler Maxi Sack (19) traf bereits viermal ins Schwarze, Stürmer Felix Gies (20) war sogar schon fünfmal erfolgreich, und der ebenfalls 20 Jahre alte Dennis Dorfschäfer steht mit drei Treffern kaum schlechter da. Geführt werden die Youngster von den erfahrenen Florian Pauli, sowie Gerd und Daniel Hainmüller.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.