Gruppenliga: Kein Sieger im Schwälmer Derby zwischen Neuental/Jesberg und Immichenhain/Ottrau

Steffens lässt Alter-Elf noch jubeln

Fabian

ZIMMERSRODE. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Fabian Steffens nach einem Steilpass von Matiullah Razaq aus abseitsverdächtiger Position den 1:1 (0:0)-Ausgleich für die SG Neuental/Jesberg im Nachholspiel der Fußball-Gruppenliga gegen die SG Immichenhain/Ottrau erzielte (90. + 1).

Und während die Gäste noch mit der Entscheidung des Schiedsrichters haderten, stand auch das Remis noch einmal auf der Kippe. Doch der Schuss des zuvor eingewechselten Michael Lyczynski prallte vom Pfosten des Gästetores zurück ins Spielfeld (90. + 4). Doch das wäre wohl des Guten zu viel gewesen. Denn die Gäste stellten mit Beginn der zweiten Spielhälfte und der Einwechslung von Spielertrainer Helge Hastrich die bessere Elf.

Nun deutlich präsenter und mit erkennbarer Struktur im Spielaufbau gingen sie durch Tobias Itzenhäuser verdient mit 1:0 in Front. Julian Kurz hatte mit einem präzisen Querpass von der rechten Seite vorgelegt (72.). Zuvor bereits verpasste Guido Lotz nach Vorarbeit von Hastrich und Tobias Itzenhäuser die Führung nur knapp (58.). Nach einem üblen Foul am Torschützen kassierte Neuentals Florian Grebing völlig zu Recht die Rote Karte (73.).

„Wir haben das Spiel unnötig aus der Hand gegeben“, erkannte Neuental/Jesbergs Spielertrainer Hannes Alter die Kräfteverschiebung nach dem Pausentee. Denn in der ersten Halbzeit war es seine Elf, die mit mehr Ballbesitz die Akzente auf dem Waldsportplatz in Zimmersrode setzte. Ihrerseits allerdings auch die Gelegenheiten zur Führung durch Ibrahim Zahirovic (22.) und Alter (37.) ausließ. Foto: Hahn

Von Bernd Knauff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.